Mode
Rotes Kreuz bittet um Zurückhaltung bei Kleiderspenden

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat die Menschen in NRW wegen voller Container und Lager zu Zurückhaltung bei Kleiderspenden aufgerufen. Viele Leute nutzten den Corona-Lockdown, um auszumisten. Altkleider würden derzeit säckeweise zu den Sammelstellen geschafft, teilte das DRK mit. «Durch die Schließung der Kleiderläden und Kleiderkammern lassen sich diese Altkleider nicht weitervermitteln.» Bereits vor der Pandemie seien die Container oft gut ausgelastet gewesen, der Winter-Lockdown habe die Lage vielerorts verschärft.

Donnerstag, 28.01.2021, 13:05 Uhr aktualisiert: 28.01.2021, 13:12 Uhr

Die Spenden seien zwar grundsätzlich sinnvoll und notwendig. Doch das aktuelle Überangebot führe zu überfüllten Lagern. Zudem würden die Altkleider oft vor den Containern abgestellt, da diese schon voll seien. «Wenn die Kleidung durchnässt ist, wird sie für uns meist unbrauchbar», sagte der Vorstandsvorsitzende des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Hasan Sürgit. Zudem würden teils nicht nur Textilien in die Container gefüllt, was zu Problemen führen könne. Als Beispiele wurden etwa Farbeimer, Lackreste, Elektronikgeräte, Müll oder alte Handtücher genannt.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-207091/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7788345?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker