Kriminalität
Paar wirft Müll aus Auto und geht wegen Drogen in U-Haft

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Weil aus einem Auto in Mönchengladbach eine Tüte mit Müll flog, ist ein Duo wegen des Verdachts auf Drogenhandel am Dienstag in Untersuchungshaft gelandet. Laut Polizei war dem städtischen Ordnungsdienst am Dienstagabend aufgefallen, dass vom Rücksitz des fahrenden Autos Müll nach draußen geworfen wurde. Als die Mitarbeiter das Fahrzeug stoppten, flog eine zweite Tüte aus dem Wagen - diesmal mit Drogen. Die eingeschaltete Polizei nahm einen 72-Jährigen und eine 30-jährige Frau vorläufig fest.

Mittwoch, 03.02.2021, 18:09 Uhr aktualisiert: 03.02.2021, 18:22 Uhr
Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten.
Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch

Im Auto und Schuh der Frau fanden die Beamten mit Hilfe eines Hundes Heroin und Kokain und eine Feinwaage. In der Wohnung des Mannes entdeckten die Ermittler weitere Betäubungsmittel. Gegen ihn gab es bereits einen Haftbefehl. Auch hier ging es um Drogendelikte. Die Frau kam wegen Fluchtgefahr in U-Haft.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-290109/2

Hier finden Sie weitere Artikel aus dem NRW-Ressort
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7799008?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker