Fußball
Sieg mit Dotchev: Duisburg vor Spiel in Köln im Aufwind

Duisburg (dpa/lnw) – Viertes Spiel, dritter Sieg: Mit Trainer Pavel Dotchev hat sich der MSV Duisburg in der 3. Fußball-Liga stabilisiert. «Die Mannschaft ist über die Schmerzgrenze gegangen und hat es geschafft, den Sieg zu erzwingen. Ich hoffe, dass uns solche Arbeitssiege für die Zukunft noch mehr Sicherheit geben», sagte Dotchev nach dem 1:0 (0:0) gegen 1860 München, durch den der MSV am Samstag den Vorsprung zur Abstiegszone vorerst auf fünf Punkte ausbauen konnte.

Sonntag, 07.03.2021, 09:53 Uhr aktualisiert: 07.03.2021, 10:02 Uhr
Ein Fußball geht ins Netz.
Ein Fußball geht ins Netz. Foto: Jan Woitas

Drei Siege und neun Zähler holte Duisburg in den vier Partien nachdem Dotchev Anfang Februar den Cheftrainerposten als Nachfolger von Gino Lettieri übernommen hatte. Nur die Partie beim 1. FC Saarbrücken (1:4) am vergangenen Mittwoch ging verloren.

Dotchev war erst Ende Januar beim Ligarivalen Viktoria Köln nach sechs sieglosen Spielen hintereinander beurlaubt worden. In ihrem nächsten Match treten die Duisburger am Samstag (14.00 Uhr) bei Dotchevs ehemaligen Club in Köln an. «Das wird für mich ein sehr emotionales Spiel, ich stehe aber nicht im Vordergrund. Beide Teams brauchen Punkte, für meine Mannschaft muss es ein normales Spiel im Abstiegskampf sein», meinte Dotchev. Duisburg und Köln sind mit jeweils 30 Zählern in der Tabelle nahezu gleichauf.

Gegen 1860 blieb der MSV erstmals nach sieben Spielen wieder ohne Gegentreffer. «Endlich zu Null, das ist ein gutes Gefühl für die Mannschaft», erklärte Dotchev. «Einsatz, Laufbereitschaft, Wille: Wir haben alles rausgehauen, was man im Abstiegskampf braucht und sind auf einem guten Weg, um die Klasse zu halten», befand MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp, der per Foulelfmeter den Siegtreffer erzielte (53. Minute).

© dpa-infocom, dpa:210307-99-721740/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7854433?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker