Aus den Polizeiberichten
Das Wochenende der gescheiterten Einbrecher

Münster -

Aufmerksame Zeugen, standhafte Türen: An diesem Wochenende sind auffallend viele Einbrecher gescheitert. Manche zogen unverrichteter Dinge wieder ab – andere landeten in der Zelle.

Sonntag, 07.03.2021, 15:57 Uhr aktualisiert: 07.03.2021, 17:40 Uhr
Wer einbrechen will, muss es auch können. Am Wochenende sind einige gescheitert.
Wer einbrechen will, muss es auch können. Am Wochenende sind einige gescheitert. Foto: dpa / GDV

In Velen etwa gelang es Einbrechern nicht, den Verkaufscontainer einer Tankstelle aufzubrechen.

In Rhede wollten Einbrecher in der Nacht zu Samstag in Geschäftsräume eindringen. Doch die Tür war zu stark, die Täter zu schwach: Die Diebe blieben draußen.

In Bocholt versuchte etwa zeitgleich ein Jugendlicher, in einen Kiosk einzubrechen. Ein 36-Jähriger sah das und hielt ihn fest. Der aber wehrte sich und bekam Hilfe von einem Komplizen. So gelang beiden die Flucht.

In Dortmund hatte ein Täter mehr Pech: Der 17-Jährige wollte am Samstagfrüh gegen 6 Uhr in einen Kiosk einsteigen – ein Zeuge verständigte die Polizei. Der Dortmunder lief davon – die Polizisten waren schneller. Sein Komplize ent­kam, doch die Polizei meldet: „Zu dem Flüchtenden gibt es bereits erste Hinweise.“

In Dortmund ging den Beamten noch ein zweiter gescheiterter Wohnungseinbrecher ins Netz. Der 34-Jährige hatte in der Nacht zu Sonntag kurz nach Mitternacht durch „verdächtige Geräusche“ einen Zeugen auf sich aufmerksam gemacht, der die Polizei rief. Der Täter wurde festgenommen.

In Bocholt hebelten Täter bereits am frühen Freitagabend das Fahrerfenster eines am Aasee geparkten Autos auf. Beute jedoch machten sie nicht.

In Borken erging es Tätern nicht anders, die die Tür eines Kiosks am Pröbstinger See aufgehebelt hatten. „Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Täter nichts“, teilte die Polizei mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7855026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker