Kirche
Ostern 2021: Impfzentrum statt Ostermesse

Im zweiten Jahr in Folge kann Ostern coronabedingt nicht im üblichen Rahmen gefeiert werden: Volle Kirchen und Boulevards darf es ebenso wenig geben wie große, ausgelassene Familienfeiern. Stattdessen wird auch an den Feiertagen die Spritze in den Impfzentren gezückt.

Sonntag, 04.04.2021, 09:14 Uhr aktualisiert: 04.04.2021, 09:22 Uhr
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Düsseldorf/Neuss (dpa/lnw) - Corona-Spritze im Impfzentrum statt Osterfeier in der Großfamilie, Autokino-Gottesdienst statt voll besetzte Kirchenbänke - auch 2021 gibt es wieder Ausnahme-Ostern. In den nordrhein-westfälischen Impfzentren wird der Betrieb nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigungen das ganze Wochenende über «auf Hochtouren» weiterlaufen.

Schon am Karsamstag glühten die Drähte der Hotlines und Server, über die die Altersgruppe 60 plus versucht hat, außerhalb der üblichen Reihenfolge einen Impf-Termin mit dem Präparat von Astrazeneca zu ergattern. Möglich wurde das, nachdem die Ständige Impfkommission empfohlen hatte, das Vakzin nicht mehr für Jüngere einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.

Damit wurden allein in NRW kurzfristig 450 000 Impfdosen frei. Für die Sonderaktion wurden nach Angaben des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums insgesamt 364 750 Termine in die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen eingestellt. Die übrigen 85 250 Termine sollen über kommunale Strukturen oder Hausärzte an über 60-Jährige vergeben werden.

Auch für Christen ist an ihrem höchsten kirchlichen Feiertag nichts so wie es sein sollte: Landesweit sind sowohl Präsenzgottesdienste mit Hygiene-Auflagen angekündigt als auch Online-Gottesdienste. Die Evangelische Kirche von Westfalen hatte zuvor entschieden, den Gemeinden die Feier von Präsenzgottesdiensten nur bis zu einem Inzidenzwert von 100 zu empfehlen.

Im zweiten Corona-Jahr ist deshalb in den Pfarreien viel Fantasie und Engagement gefragt. In der Gemeinde Neuss-Süd lädt etwa das evangelische Pfarrer-Ehepaar Nadine und Sebastian Appelfeller zum Autokino-Gottesdienst auf den Kirmesplatz Gnadental.

© dpa-infocom, dpa:210404-99-79744/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7900365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker