Umfrage
Brexit trifft drei von vier NRW-Firmen

Düsseldorf/Münster -

Gut drei Viertel der Unternehmen in NRW wären nach eigener Einschätzung vom Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union betroffen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des arbeit­gebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft für das NRW-Wirtschaftsministerium. Demnach gaben 77 Prozent der befragten Unternehmen an, dass der Brexit für sie relevant sei, teilte das Ministerium am Montag mit.

Montag, 21.01.2019, 21:14 Uhr aktualisiert: 21.01.2019, 21:21 Uhr
Umfrage: Brexit trifft drei von vier NRW-Firmen
Großbritannien, London: Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, verlässt 10 Downing Street um vor dem britischen Unterhaus eine Erklärung zum Plan B für ihr gescheitertes Abkommen über den EU-Austritt zu präsentieren. Foto: Kirsty Wigglesworth/AP/dpa

Auch für das Münsterland und die Emscher-Lippe-Region ist der Brexit bedrohlich: Für jedes zweite Indus­trieunternehmen in der Region sei der Brexit ein zen­trales Konjunkturrisiko, berichtete die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen jüngst für ihren Bezirk. Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK betonte: „Es besteht nun große Unsicherheit, wie der Warenverkehr mit dem Vereinigten Königreich ab dem 30. März 2019 abgewickelt werden kann.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F2295806%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker