Fußball
Dopingjäger Sörgel kritisiert geringe Zahl der Bluttests im Fußball

Berlin (dpa) - Dopingjäger Fritz Sörgel hat den künftigen Umfang der Blutkontrollen im deutschen Profi-Fußball als «eine große Farce» kritisiert. «Es wird überhaupt nichts dabei herauskommen und wenn doch, dann hätte der Fußball ein riesiges Problem», schrieb der Pharmakologe in der Münchner Zeitung «TZ». Der Deutsche Fußball-Bund und die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA hatten sich zuvor darauf geeinigt, dass von den 500 Trainingskontrollen in der neuen Spielzeit 75 Bluttests sein werden.

Samstag, 10.08.2013, 16:54 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.08.2013, 16:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 10.08.2013, 16:54 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1838215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F1748325%2F1946231%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker