EU
Druck auf Athen - Schäuble hält «Graccident» für denkbar

Brüssel (dpa) - Im Schuldendrama um Griechenland wächst mangels greifbarer Fortschritte die Nervosität. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schließt einen versehentlichen, unfallartigen Austritt aus der Euro-Zone nicht mehr aus. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker sagte am Rande von Krisengesprächen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras, er sei unzufrieden mit den Entwicklungen in den vergangenen Wochen. Nach Einschätzung von EU-Währungskommissar Pierre Moscovici käme ein sogenannter Grexit einer «Katastrophe» gleich.

Freitag, 13.03.2015, 17:03 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3133100?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F4839919%2F4839929%2F
„Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Duldung für Café: „Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Nachrichten-Ticker