EU
Breite Kritik an Beibehaltung der Roaming-Gebühren

Brüssel (dpa) - Die Pläne der EU-Staaten, die Roaming-Gebühren für Handynutzer im Ausland doch nicht abzuschaffen, sind auf breite Kritik gestoßen. Roaming-Gebühren passten nicht zur Idee von Europa und zur Idee des digitalen Binnenmarkts, sagte der EU-Parlamentarier David McAllister der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung». Eigentlich hätten sich Handynutzer schon zum Jahresende auf eine Abschaffung der Extra-Gebühren für Telefonate, Surfen und SMS im EU-Ausland freuen können. Inzwischen gibt es unter den EU-Staaten einen Kompromissplan, die Gebühren auf niedrigem Niveau beizubehalten.

Samstag, 16.05.2015, 12:05 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3259142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F4839919%2F4839927%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker