Migration
Krankenkassen: Keine Finanzierungsprobleme durch Flüchtlinge

Berlin (dpa) - Krankenkassen sind Darstellungen der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry entgegengetreten, es gebe im deutschen Gesundheitssystem Finanzierungsprobleme durch Flüchtlinge. Es gebe bisher keinerlei Anzeichen, dass Geflüchtete höhere Kosten verursachten als Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen. Das erklärte der Vorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, zu entsprechenden Äußerung Petrys auf Facebook. Die Unterfinanzierung der Krankenversicherungsbeiträge von Hartz-IV-Empfängern entstehe, weil die Beiträge der Bundesagentur für Arbeit nicht ausreichten.

Mittwoch, 28.09.2016, 17:18 Uhr aktualisiert: 28.09.2016, 17:22 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4337098?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F4839906%2F4839910%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker