International
Initiative gegen Terrorismus und Schlepper

Bamako (dpa) - Frankreich und afrikanische Staaten wollen im Kampf gegen Terrorismus und illegale Migration künftig enger zusammenarbeiten. Das kündigte Präsident François Hollande nach einem Treffen mit mehr als 30 afrikanischen Staats- und Regierungschefs in der malischen Hauptstadt Bamako an. Gemeinsam solle gegen Schlepper und Drogenhändler und damit auch gegen die Finanzierung von Terrorismus vorgegangen werden. Frankreich wolle in den kommenden fünf Jahren 23 Milliarden Euro «für Entwicklung und Wachstum in Afrika» bereitstellen und damit die Migration eindämmen.

Samstag, 14.01.2017, 23:01 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4559574?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F4839902%2F4839905%2F
Nachrichten-Ticker