Kriminalität
Kommunen fordern Straftatbestand «Politiker-Stalking»

Berlin (dpa) - Nach dem Messerangriff auf den Bürgermeister in Altena hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Einführung eines Straftatbestandes «Politiker-Stalking» gefordert. Der geltende Stalking-Paragraf 238 Strafgesetzbuch sollte um einen neuen Straftatbestand des «Politiker-Stalkings» ergänzt werden, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Andernfalls würden Führungspositionen in Politik und Verwaltung immer unattraktiver. Hasskriminalität bedrohe die staatlichen Ämter, so Landsberg.

Mittwoch, 29.11.2017, 05:11 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5320481?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Nachrichten-Ticker