Tiere
Tierschützer fordern Pferdeverbot an Karneval

Köln (dpa) - Nach dem Unglück mit einer Kutsche am Rosenmontag in Köln pochen Tierschützer auf ein Verbot von Pferden bei Karnevalszügen. «Es ist teilweise so eng und so laut, dass das für die Tiere purer Stress ist», sagte Claus Kronaus vom Netzwerk für Tiere Köln. Weil Pferde Fluchttiere seien, würden sie dann durchdrehen. Auch hohe Auflagen änderten daran nichts. Am Montag waren in Köln zwei Kutschpferde durchgegangen, fünf Menschen wurden verletzt. Nach Augenzeugenberichten sollen die Tiere mit einer Flasche beworfen worden sein.

Dienstag, 13.02.2018, 07:02 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5520270?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker