Terrorismus
«Welt»: Bundes-Verfassungsschutz hatte V-Mann im Amri-Umfeld

Berlin (dpa) - Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte laut einem Medienbericht einen V-Mann im Umfeld des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri. Der Inlandsgeheimdienst habe mindestens eine Quelle in der von Amri besuchten islamistischen Moschee «Fussilet 33» in Berlin-Moabit gehabt, berichtet die «Welt». Die Bundesbehörde äußerte sich der Zeitung zufolge nicht dazu. Der V-Mann soll laut «Welt» erst nach Amris Anschlag befragt worden sein und berichtet haben, dieser sei öfter in der Moschee gewesen und habe dort gar als Imam agiert.

Mittwoch, 16.05.2018, 20:05 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Verlage aus der Region auf der Frankfurter Buchmesse
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum.
Nachrichten-Ticker