Extremismus
Niedersachsens AfD-Chefin kritisiert Verfassungsschutz-Beobachtung

Hannover (dpa) - Niedersachsens AfD-Chefin Dana Guth hat die Beobachtung der Jugendorganisation ihrer Partei in dem Bundesland durch den Verfassungsschutz kritisiert. Die Maßnahme sei «total überzogen», sagte Guth der «Nordwest-Zeitung». Unangenehme Facebook-Posts als Anlass zu nehmen, um eine gesamte Jugendorganisation unter Generalverdacht zu stellen, finde sie nach der derzeitigen Sachlage ziemlich übertrieben. Es müsse nun geprüft werden, ob es sich um einzelne Verfehlungen innerhalb der Jungen Alternative handele oder ob es ein strukturelles Problem gebe.

Mittwoch, 05.09.2018, 06:00 Uhr aktualisiert: 05.09.2018, 06:06 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6027594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker