Energie
Behörden wollen Baumhäuser im Hambacher Forst kurzfristig räumen

Kerpen (dpa) - Die jahrelang geduldeten Baumhäuser der Aktivisten im Braunkohlerevier Hambacher Forst sollen nun kurzfristig geräumt werden. Eine entsprechende Weisung sei den zuständigen Baubehörden vor Ort übermittelt worden, bestätigte das NRW-Bauministerium. In der Weisung argumentiert das Ministerium nach dpa-Informationen unter anderem mit dem fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern. Der Hambacher Forst zwischen Aachen und Köln ist längst zu einem Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle geworden. Seit 2012 ist das Waldstück von Aktivisten besetzt, die zum Teil in Baumhäusern leben.

Mittwoch, 12.09.2018, 23:34 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 23:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.09.2018, 23:34 Uhr
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6046235?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Vorbild Utrecht: Denkt Münster beim Thema Fahrradparken zu klein?
7600 Plätze hat die Radstation am Bahnhof in Utrecht bereits, jetzt wird sie auf über 10 000 ausgebaut. Für Münsters Radstation-Inhaber Georg Hundt könnte Utrecht ein Vorbild sein, um auch am münsterischen Hauptbahnhof die Probleme zu lösen.
Nachrichten-Ticker