Energie
Behörden wollen Baumhäuser im Hambacher Forst kurzfristig räumen

Kerpen (dpa) - Die jahrelang geduldeten Baumhäuser der Aktivisten im Braunkohlerevier Hambacher Forst sollen nun kurzfristig geräumt werden. Eine entsprechende Weisung sei den zuständigen Baubehörden vor Ort übermittelt worden, bestätigte das NRW-Bauministerium. In der Weisung argumentiert das Ministerium nach dpa-Informationen unter anderem mit dem fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern. Der Hambacher Forst zwischen Aachen und Köln ist längst zu einem Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle geworden. Seit 2012 ist das Waldstück von Aktivisten besetzt, die zum Teil in Baumhäusern leben.

Mittwoch, 12.09.2018, 23:34 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 23:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 12.09.2018, 23:34 Uhr
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6046235?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
„Hansator“ vor dem Baustart
Der neue Gebäudekomplex an der Ostseite des Hauptbahnhofs trägt den Namen „Hansator“. Im Sommer 2021 will der Investor Landmarken AG die Eröffnung feiern, wenn bis dahin nichts dazwischenkommt
Nachrichten-Ticker