Wetter
Taifun stürzt Philippinen in Not

Manila (dpa) - Der Taifun «Mangkhut» hat auf den Philippinen große Schäden angerichtet und Menschen getötet. Der Sturm entwurzelte Bäume, zerstörte Häuser und löste Dutzende Erdrutsche aus. Mehr als vier Millionen Menschen waren nach Angaben der Behörden ohne Strom. Helfer und Kinder starben. «Mangkhut» zog weiter in Richtung China, wo der Nationale Wetterdienst den Wirbelsturm in der Nacht zum Montag an der Südküste und auf der Tropeninsel Hainan erwartete. Auch die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong bereitet sich auf die Ankunft des Sturms vor.

Samstag, 15.09.2018, 14:48 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 15.09.2018, 14:44 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 15.09.2018, 14:48 Uhr
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6052176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Doppelschock in der Schlussphase
Starke Leistung: Der Torschütze zum 2:0, Leroy Sané (2. v. l.), lässt sich von seinen Mannschaftskameraden Nico Schulz, Thilo Kehrer, Serge Gnabry und Timo Werner (v. l.) feiern.
Nachrichten-Ticker