Auto
Städte fordern: Keine «halbherzigen Lösungen» bei Diesel mehr

Berlin (dpa) - Der Deutsche Städtetag hat die große Koalition zu einem umfassenden neuen Konzept gegen schmutzige Luft und weitere Diesel-Fahrverbote aufgefordert. «Es darf jetzt keine halbherzigen Lösungen mehr geben, die in Kürze wieder ergänzt werden müssen», sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy. Nach quälend langen Diskussionen und mehreren Gerichtsurteilen müsse jetzt ein Paket kommen, das endlich die Stickoxid-Belastung durch Dieselautos deutlich reduziere und die Autoindustrie in die Pflicht nehme. Die Spitzen von Union und SPD wollen heute neue Angebote für Diesel-Besitzer beschließen.

Montag, 01.10.2018, 03:52 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 03:47 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 01.10.2018, 03:52 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6091369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker