Erdbeben
Helfer suchen auf Sulawesi weiter nach Überlebenden

Jakarta (dpa) - Nach der Tsunami-Katastrophe mit vielen Hundert Toten in Indonesien haben die Rettungskräfte ihre Suche nach Überlebenden fortgesetzt. Die Arbeiten auf der Insel Sulawesi werden nach Angaben von Helfern dadurch erschwert, dass es an technischem Gerät und Treibstoff fehlt. In der besonders heftig getroffenen Stadt Palu wurden weitere Tote aus den Trümmern gezogen. Nach offiziellen Zahlen kamen durch die Beben und den Tsunami mindestens 832 Menschen ums Leben. Das Online-Nachrichtenportal Kumparan berichtete unter Berufung auf die Polizei von mehr als 1200 Toten.

Montag, 01.10.2018, 04:46 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 04:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 01.10.2018, 04:46 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6091406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Taxifahrer sprüht mit Reizgas in Auto
Mit Pfefferspray sprühte ein 40-jähriger Taxifahrer aus Emsdetten am 14. September auf ein Pärchen, das neben ihm an der Ampel stand. dpa - Bildfunk+++
Nachrichten-Ticker