Bundespräsident
Steinmeier: Kritik an Orban und Rechtspopulisten

München (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Ungarns Regierungschef Viktor Orban antidemokratische Tendenzen vorgeworfen. «Eine "illiberale Demokratie" ist ein Widerspruch in sich», sagte Steinmeier in München über das von Orban propagierte Konzept. «Demokratie ist entweder liberal, oder sie ist keine Demokratie.» Steinmeier kritisierte indirekt auch die polnische Regierung. «Regierungen mit autoritärem Anspruch beschneiden oft als einen der ersten Schritte die Unabhängigkeit der Gerichte, schränken Grundrechte und rechtsstaatliche Maßstäbe ein.»

Montag, 01.10.2018, 14:20 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 01.10.2018, 14:18 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 01.10.2018, 14:20 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6092484?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker