Arbeitsmarkt
Kompromiss bei «Spurwechsel» für geduldete Asylbewerber

Berlin (dpa) - Die Spitzen der großen Koalition haben sich im Streit um einen sogenannten Spurwechsel zwischen Asylverfahren und einer Einwanderung in den Arbeitsmarkt auf einen Kompromiss verständigt. «Am Grundsatz der Trennung von Asyl und Erwerbsmigration halten wir fest», heißt es in einem Eckpunktepapier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und noch heute vom Kabinett verabschiedet werden soll. Man wolle aber klare Kriterien für geduldete Asylbewerber definieren, die durch ihre Arbeit ihren Lebensunterhalt sichern und gut integriert seien.

Dienstag, 02.10.2018, 03:12 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 02.10.2018, 03:09 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 02.10.2018, 03:12 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker