Verteidigung
Gift-Verdacht: Briefe an Trump und Pentagon werden analysiert

Washington (dpa) - An US-Präsident Donald Trump ist ein Brief mit einer verdächtigen Substanz gesendet worden. Der Secret Service bestätigte, man könne den Empfang eines verdächtigen Briefumschlags bestätigen, der an den Präsidenten adressiert gewesen sei. Der Umschlag sei aber nicht in das Weiße Haus hineingelangt. Der Sender CNN berichtete, der Umschlag habe mutmaßlich die hochgiftige biologische Substanz Rizin enthalten. Es scheine, dass auch ein Zusammenhang zu in der Poststelle des US-Pentagon am Montag entdeckten Briefen mit einer verdächtigen Substanz bestehe.

Mittwoch, 03.10.2018, 04:16 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 03.10.2018, 04:12 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 03.10.2018, 04:16 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6096063?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker