Prozesse
Schimpanse Robby darf im Zirkus bleiben

Lüneburg (dpa) - Der Zirkus-Schimpanse Robby soll seinen Lebensabend nicht mit Artgenossen, sondern unter Menschen im Zirkus verbringen. Das hat das niedersächsische Oberverwaltungsgericht entschieden. Der Besitzer des bundesweit wohl letzten Menschenaffen in einem Zirkus muss damit den seit über 40 Jahren bei ihm lebenden Robby nicht an eine entsprechende, auf die Resozialisierung von Schimpansen spezialisierte Einrichtung abgeben. Eine Revision ließ das Gericht nicht zu. Der Zirkusbetreiber hatte gegen die vom Kreis Celle bereits im Herbst 2015 angeordnete Abgabe des Affen Klage eingereicht.

Donnerstag, 08.11.2018, 15:06 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 15:03 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 15:06 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker