Prozesse
Zschäpe könnte von München nach Chemnitz verlegt werden

München (dpa) - Beate Zschäpe, die im NSU-Prozess zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, könnte in absehbarer Zeit von München in die Justizvollzugsanstalt nach Chemnitz verlegt werden. Das ist eine von zwei Möglichkeiten, die nach Angaben aus Justizkreisen derzeit geprüft wird. Zuerst hatte die Chemnitzer «Freie Presse» darüber berichtet. Offizielle Angaben dazu gab es noch nicht. Von der JVA München-Stadelheim hieß es lediglich, noch sei Zschäpe in München. Es gebe aber Sondierungen, ob eine Verlegung Zschäpes möglich sei, entweder innerhalb Bayerns oder «heimatnah».

Dienstag, 04.12.2018, 18:02 Uhr aktualisiert: 04.12.2018, 18:06 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6235314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker