Geschichte
Stasi-Ausweis von Putin in Dresden gefunden

Dresden (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hatte bis zum Mauerfall einen Ausweis der Staatssicherheit der DDR. Das Dokument habe jahrelang unbemerkt im Archiv gelegen, sagte der Dresdner Außenstellenleiter der Stasiunterlagenbehörde, Konrad Felber. Der Ausweis war 1985 ausgestellt und bis Ende 1989 immer wieder verlängert worden. Putin war damals als Offizier des sowjetischen Geheimdienstes KGB in Dresden tätig. «Das heißt aber nicht automatisch, dass Putin für die Stasi gearbeitet hat», so Felber.

Dienstag, 11.12.2018, 12:38 Uhr aktualisiert: 11.12.2018, 12:44 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6250918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Wohnungssuche bleibt ein Problem
Mit einer Gruppe Geflüchteter war Simone Schulz (kl. Bild) im Tierpark in Saerbeck. Dagmar Hilgenbrink kann sich die Integrationsarbeit ohne Schulz gar nicht mehr vorstellen: „Das war ein Glücksgriff. Sie macht das mit Liebe und steht voll dahinter.“
Nachrichten-Ticker