Justiz
Ägypten weist 18-jährigen Deutschen wegen Terrorverdachts aus

Kairo (dpa) - Ägypten hat einen 18-Jährigen aus Gießen wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Islamisten abgeschoben. Die staatlich gelenkte Zeitung «Al-Ahram» veröffentlichte am Montag Fotos des jungen Mannes bei der Sicherheitskontrolle und am Check-in am Flughafen Kairo. Dem Bericht zufolge soll eine Befragung der ägyptischen Behörden gezeigt haben, dass der junge Mann an die Ideologie der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) glaube. Der 18-Jährige galt seit Mitte Dezember zunächst als verschwunden, als er über Luxor in das nordafrikanische Land einreisen wollte.

Montag, 14.01.2019, 10:47 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 10:50 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Rund 100 Demonstranten protestieren gegen Sarrazin
Knapp 100 Personen demonstrierten vor der Stadthalle in Hiltrup gegen den Sarrazin-Auftritt.
Nachrichten-Ticker