Justiz
Ägypten weist Deutschen wegen Terrorverdachts aus

Kairo (dpa) - Ein in Ägypten festgesetzter 18-Jähriger aus Gießen ist wieder zurück in Deutschland. Das bestätigte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes. Das nordafrikanische Land hatte den jungen Mann zuvor einem Medienbericht zufolge wegen mutmaßlicher Verbindungen zu Islamisten abgeschoben. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft habe ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat eingeleitet, sagte eine Sprecherin. Die Ermittlungen laufen, Angaben zu einer möglichen Aussage des 18-Jährigen konnte die Justizsprecherin nicht machen.

Montag, 14.01.2019, 17:59 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 18:02 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Neben der Hafenkäserei entstehen zwei Neubauten
Die alte Lehnkering-Halle, auf diesem Bild links von der Hafenkäserei zu sehen, wird für den Neubau abgerissen.
Nachrichten-Ticker