Medien
Kritik nach Attacke auf Journalisten bei Trump-Auftritt

Washington (dpa) - Nach dem Angriff auf einen Journalisten bei einer Wahlkampfveranstaltung von Donald Trump haben Korrespondenten den US-Präsidenten aufgerufen, sich klar gegen solche Attacken zu positionieren. Ein Trump-Anhänger hatte gestern bei einem Wahlkampfauftritt des Präsidenten in Texas einen Kameramann der BBC während des Filmens geschubst und beschimpft. Trump selbst hatte die Szene mitbekommen und seine Rede unterbrochen, um zu fragen, ob alles in Ordnung sei mit dem Journalisten. Der Verein der Korrespondenten, die über das Weiße Haus berichten, verurteilte die Attacke.

Dienstag, 12.02.2019, 23:49 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 23:54 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
„Maria 2.0“: Aufruf zum Kirchenstreik
Bei einer Pressekonferenz im Pfarrzentrum Heilig Kreuz treten die Frauen von „Maria 2.0“ zum ersten Mal vor die Öffentlichkeit. Sie werben für eine einwöchige Kirchenstreik-Aktion im Mai, an der sich auch Männer beteiligen dürfen.
Nachrichten-Ticker