Wohnen
Wegen Wohnungsnot: Grüne wollen Mietobergrenze

Berlin (dpa) - Für Gebiete mit Wohnungsnot fordern die Grünen eine Mietobergrenze. Wohnen sei die soziale Frage schlechthin. Ein weiteres Explodieren der Mietkosten müsse man verhindern, sagte Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt dem «Spiegel». In dem Entwurf für einen Fraktionsbeschluss, der dem Nachrichtenmagazin vorliegt, heißt es demnach, bei einer Neuvermietung solle der Mietpreis höchstens fünf Prozent über der ortsüblichen Miete liegen. Für Gebiete mit Wohnungsnot wolle man rechtssichere regionale Mietobergrenzen, so Göring-Eckardt.

Samstag, 27.04.2019, 16:48 Uhr aktualisiert: 27.04.2019, 16:52 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6569492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Lob kommt sogar vom CDU-Oberbürgermeister
Oberbürgermeister Markus Lewe (v.r.) begrüßte die SPD-Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson, die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer und deren Mann Klaus Jensen.
Nachrichten-Ticker