Extremismus
Bund und Länder gründen Kommission gegen Antisemitismus

Berlin (dpa) - Bund und Länder haben eine neue Kommission gegen Antisemitismus und zum Schutz jüdischen Lebens gegründet. Das Gremium soll unter anderem Empfehlungen zum Kampf gegen Antisemitismus geben. Außerdem sollen sich Bund und Länder darüber besser über ihre entsprechenden Schritte austauschen können. Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sprach von einem Meilenstein. Für die meisten Maßnahmen seien nun die Länder zuständig, zum Beispiel die Stärkung und Sensibilisierung von Polizei und Justiz und die Überprüfung von Lehrplänen und Schulbüchern.

Donnerstag, 06.06.2019, 19:49 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6671594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Gründerszene ist unzufrieden mit Münster
Jung, pfiffig und von der eigenen Idee überzeugt: Gründer sind in der Regel hochmobil – und mit dem Standort Münster nicht wirklich zufrieden, sagt Prof. Thomas Baaken von der FH Münster (Bild unten).
Nachrichten-Ticker