Verkehr
Nach E-Scooter-Unfällen: Autoclubs fordern breitere Radwege

Berlin (dpa) - Nach mehreren Unfällen mit Elektro-Tretrollern fordern die Autoclubs ADAC und ACE mehr und breitere Radwege. «Auto- und Radfahrer leiden schon länger unter den vorhandenen Engpässen in der Verkehrsinfrastruktur», sagte eine ADAC-Sprecherin. «Mit den neuen Verkehrsteilnehmern verstärkt sich das Problem.» Mehrere Verleiher bieten seit rund zwei Wochen Tretroller mit Elektroantrieb - auch E-Scooter genannt - an. Fahrer müssen Fahrradwege nutzen oder Straßen, wenn es keine Fahrradwege gibt. Gehwege sind für sie verboten.

Samstag, 29.06.2019, 05:56 Uhr aktualisiert: 29.06.2019, 06:00 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6732417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Stadt möchte computergesteuertes System für kleine Rufbusse testen
Das Projekt Ioki läuft in Hamburg. Kleinbusse bringen Fahrgäste zum gewünschten Ziel, meist eine Bahn-Station.
Nachrichten-Ticker