Parteien
JU-Chef will für stärkere Mitgliederbeteiligung kämpfen

Leipzig (dpa) - Die Junge Union will auch nach dem Scheitern ihres Urwahlantrags für eine stärkere Einbindung der Parteimitglieder bei wichtigen Personalentscheidungen kämpfen. «Die Junge Union hat für ihre Position auf dem Parteitag gekämpft. Noch konnten wir CDU und CSU nicht von der Idee einer Urwahl überzeugen», sagte JU-Chef Tilman Kuban. «Aber für uns ist klar, dass wir uns auch in Zukunft für eine stärkere Mitgliederbeteiligung und eine Modernisierung der Union einsetzen werden.»

Sonntag, 24.11.2019, 04:45 Uhr aktualisiert: 24.11.2019, 05:01 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7085739?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker