Katastrophen
Munich Re: Immer weniger Tote bei Naturkatastrophen

München (dpa) - Bei Naturkatastrophen kommen weltweit trotz wachsender Weltbevölkerung und steigender Siedlungsdichte immer weniger Menschen ums Leben. Das geht aus dem neuen Naturkatastrophenbericht des Rückversicherers Munich Re hervor. Demnach verloren 2019 weltweit rund 9000 Menschen bei Naturkatastrophen ihr Leben. Der in humanitärer Hinsicht folgenschwerste Sturm war der Zyklon «Idai», der im März Mosambik, Zimbabwe und Malawi traf und mehr als 1000 Menschenleben forderte.

Mittwoch, 08.01.2020, 11:08 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 11:10 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178180?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker