Konflikte
Autozölle als Druckmittel auf Europäer im Iran-Atomstreit

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat mit Strafzöllen auf Autos aus der EU gedroht, um im Atomstreit mit dem Iran Druck auf Berlin, London und Paris zu machen. Washington habe mit Zöllen in Höhe von 25 Prozent gedroht für den Fall, dass die Europäer nicht das im Atomabkommen vorgesehene Streitschlichtungsverfahren auslösen würden, berichtet die «Washington Post». Die Zeitung beruft sich auf EU-Beamte. Deutschland, Frankreich und Großbritannien hatten erklärt, ein solches Verfahren wegen der schrittweisen Abkehr des Irans von der Vereinbarung ausgelöst zu haben.

Mittwoch, 15.01.2020, 21:56 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 21:58 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7196213?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Windrad Loevelingloh: 135 Minuten Wortgefechte und Emotionen
Ein Jahr lang stand das Windrad Loevelingloh nahe des Kappenberger Damms wegen diverser Probleme still. Seitdem im Oktober 2019 der Betrieb wieder aufgenommen wurde, ist eine heftige öffentliche Debatte über den Standort entbrannt.
Nachrichten-Ticker