1. Weihnachtstag



Alles zum Ereignis "1. Weihnachtstag"


  • Totschlags-Prozess

    Di., 09.07.2019

    Dement und überfordert: 86-Jährige muss nach Totschlag in Klinik

    Totschlags-Prozess: Dement und überfordert: 86-Jährige muss nach Totschlag in Klinik

    Jahrelang hat sie ihren dementen Mann gepflegt. Als er sich am Ersten Weihnachtstag wieder einnässte, drehte sie durch. Am Dienstag hat sie das Landgericht verurteilt.

  • Gewalttat am ersten Weihnachtstag

    Di., 05.03.2019

    Antragsschrift gegen demente Dülmenerin erhoben

    Gewalttat am ersten Weihnachtstag: Antragsschrift gegen demente Dülmenerin erhoben

    Ihr Mann war dement, sie ist es auch, sagen die Sachverständigen. Weil sie möglicherweise schuldunfähig war, als sie ihren Mann getötet haben soll, könnte sie in einer forensischen Klinik untergebracht werden.

  • Steinstraße: 14 Tage nach Crashfahrt beginnen Reparaturarbeiten

    Di., 08.01.2019

    Das dicke Ende kommt – mit der Rechnung

    Mitarbeiter einer Borghorster Fachfirma für Hochbau haben am Montag mit der Reparatur der Fassade des Kundencenters KISS der Stadtwerke begonnen.

    Die Bilder der Zerstörung sind noch gut im Gedächtnis: Zwei Wochen ist es her, dass ein 31-jähriger Niederländer mit seinem Bulli im betrunkenen Zustand in der Steinstraße erhebliche Schäden angerichtet hat.

  • Kriminalität

    Do., 03.01.2019

    Tödliches Drama: Mutmaßliche Täterin und Opfer demenzkrank

    Dülmen (dpa/lnw) - Nach einem tödlichen Ehedrama in Dülmen am ersten Weihnachtstag ist die tatverdächtige 86-jährige Ehefrau in eine forensische Klinik verlegt worden. Eine Richterin habe aufgrund der beginnenden Demenz der mutmaßlichen Täterin die Unterbringung in einer solchen Einrichtung statt Untersuchungshaft angeordnet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

  • Nach Gewalttat in Dülmen

    Do., 03.01.2019

    Verdächtige 86-Jährige in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht

    Nach Gewalttat in Dülmen: Verdächtige 86-Jährige in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht

    Eine 86-Jährige soll am ersten Weihnachtstag ihren gleichaltrigen Ehemann in Dülmen umgebracht haben. Jetzt hat ein Richter die Unterbringung in einem psychiatrischem Krankenhaus angeordnet. Die Frau leidet an einer beginnenden Demenz.

  • Unfälle

    Mi., 02.01.2019

    Gesunkenes Partyschiff in Köln könnte bald geborgen werden

    Nur das Dach des Partyschiffs "Pure Liner 2" schaut aus dem Wasser in einem Hafebecken in Köln-Niehl.

    Köln (dpa/lnw) - Das an Weihnachten in einem Kölner Hafen gesunkene Partyschiff könnte in den nächsten Tagen geborgen werden. Der genaue Zeitpunkt stehe noch nicht fest, erklärte ein Sprecher der Reederei «Pure Liner» am Mittwoch. Denkbar sei aber, dass das Schiff unter Umständen Ende dieser oder Anfang der kommenden Woche gehoben werden könne. Dafür müsse man jedoch die weitere Entwicklung abwarten. Aktuell seien noch Versicherer und Gutachter bei der Arbeit.

  • Ordensfrau Ingrid Oletti ist gestorben

    So., 30.12.2018

    Ein Leben für die Armen

    Schwester Ingrid sprach immer in deutlichen Worten zu den Menschen und man spürte, dass sie Zuneigung und tiefen Respekt bei den Einwohnern der wilden Siedlungen um Windhuk genoss. Gut zu erkennen auf dem Foto die Feuerstelle (l.), auf dem der tägliche Maisbrei (Mehlipapp) zubereitet wird. Ein alter Lkw-Reifen neben der Hütte dient als Toilette.

    Die Borghorster Ordensfrau Ingrid Olette ist tot. Viele Jahre setzte sie sich für Familien ein, die in wilden Siedlungen am Rande von Windkuk (Namibia) leben.

  • Kriminalität

    Fr., 28.12.2018

    Hambacher Forst: Razzia nach Zwischenfällen an Weihnachten

    Hambach (dpa) - Nach mehreren Zwischenfällen am Hambacher Forst hat die Polizei das sogenannte Wiesencamp der Braunkohle-Gegner durchsucht. Auch eine Werkstatt in Düren war Ziel der Razzia, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten seien bei der Aktion von einigen Braunkohle-Gegnern mit Gegenständen beworfen und mit Urin bespritzt worden. Die Polizei setzte Pfefferspray ein. Nach Polizeiangaben hatten mehrere Vermummte an Heiligabend und im Verlauf der Nacht zum 1. Weihnachtstag das Sicherheitscamp von RWE im Hambacher Forst mit Molotowcocktails und Steinen beworfen.

  • Kriminalität

    Fr., 28.12.2018

    Razzia am Hambacher Forst nach Zwischenfällen an Weihnachten

    Polizisten laufen im Hambacher Forst unter einer Baumplattform der Aktivisten.

    Hambach (dpa/lnw) - Nach mehreren Zwischenfällen am Hambacher Forst hat die Polizei am Freitagmorgen das sogenannte Wiesencamp der Braunkohle-Gegner durchsucht. Auch eine Werkstatt in Düren sei Ziel der Razzia, teilte die Polizei mit. Gesucht werde nach Molotowcocktails oder Bolzenschneidern sowie nach Mitteln, mit denen Brandsätze zusammengebaut werden könnten, sagte eine Sprecherin der Polizei in Aachen. «Es ist nicht geplant, das Wiesencamp oder die Baumhäuser im Wald zu räumen», sagte sie weiter. Auch würden keine Teile des Waldes gerodet. Die Polizei beruft sich auf einen Durchsuchungsbeschluss des Aachener Amtsgerichts.

  • Drama in Nordrhein-Westfalen

    Do., 27.12.2018

    86-Jährige soll Ehemann an Weihnachten umgebracht haben

    Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

    An der Leiche fanden sich Spuren heftiger Gewalt: Über Weihnachten ist im münsterländischen Dülmen ein 86-jähriger Mann getötet worden. Unter Tatverdacht: seine gleichaltrige Frau.