Berlinale



Alles zum Ereignis "Berlinale"


  • Auszeichnung

    Mi., 10.04.2019

    Berlinale-Chef Kosslick mit Bundesverdienstkreuz geehrt

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht Dieter Kosslick das Bundesverdienstkreuz.

    18 Jahre lang hat Dieter Kosslick die Internationalen Filmfestspiele in Berlin geleitet. Jetzt wurde der scheidende Berlinale-Chef im Schloss Bellevue geehrt.

  • Schauspieler auf Lebenszeit

    Mi., 10.04.2019

    Promi-Geburtstag vom 10. April 2019: Max von Sydow

    Max von Sydow hat die Lust auf Neues nicht verloren.

    Aus dem schwedischen Lund nach Paris, von Bergmans «Siebentem Siegel» bis zu «Star Wars» und «Game of Thrones»: Max von Sydow ist einen langen Weg gegangen in seiner Schauspielkarriere.

  • Doku über Berliner Türsteher

    So., 07.04.2019

    «Berlin Bouncer»: Die ganz harte Tür

    Smiley Baldwin kam als US-Soldat nach West-Berlin.

    Das Berghain hat einen legendären Türsteher. Und überhaupt, diese Berliner Clubs und das Nachtleben: legendär! Wirklich? Eine Kino-Doku gibt einen Einblick.

  • Filmfestival

    Fr., 05.04.2019

    Berlinale-Leitung: Ausschluss von Netflix wäre falscher Weg

    Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek setzen auf Vielfalt.

    Ihre Büros haben die beiden schon bezogen: Künftig leiten Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek die Berlinale als Duo. Ein Gespräch über die neue Arbeitsteilung, bevorzugte Kinoplätze - und einen großen Streitpunkt in der Filmwelt.

  • Film

    Fr., 29.03.2019

    Filmregisseurin Agnès Varda mit 90 Jahren gestorben

    Paris (dpa) - Die Filmregisseurin Agnès Varda ist tot. Das bestätigte die langjährige Produzentin der Filmemacherin, Cécilia Rose, der dpa in Paris. Die Nachrichtenagentur AFP berichtete, sie sei einem Krebsleiden erlegen. Die in Belgien geborene und in Frankreich aufgewachsene Filmemacherin gewann mit «Vogelfrei» als erste Frau 1985 den Goldenen Löwen von Venedig. Später arbeitete Varda auch als bildende Künstlerin. Auf der Berlinale lief zuletzt ihr neuer Film «Varda by Agnès» außer Konkurrenz. Produzentin war ihre Tochter Rosalie.

  • Filmfestival

    Do., 28.03.2019

    Berlinale 2020: Neue Festivalspitze gibt erste Signale

    Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian beziehen ihre Büros in Berlin.

    Die Berlinale zählt zu den wichtigsten Filmfestivals der Welt. Nun läuft sich das neue Führungsduo warm. Und für den langjährigen Direktor Dieter Kosslick steht eine besondere Ehrung an.

  • Film

    Do., 28.03.2019

    Neues Führungsduo: Berlinale soll Publikumsfestival bleiben

    Berlin (dpa) - Die neue Führungsspitze der Berlinale läuft sich warm. Der Italiener Carlo Chatrian und die gebürtige Niederländerin Mariette Rissenbeek haben ihre Büros am Potsdamer Platz bezogen, offiziell beginnen sie am 1. Juni. «Wir möchten die Berlinale als Publikumsfestival und als Festival für Berlin erhalten», teilten die beiden in Berlin mit. Die Internationalen Filmfestspiele gehören mit Cannes und Venedig zu den bedeutendsten Festivals der Welt. Die neue Führungsspitze löst den bisherigen Direktor Dieter Kosslick ab. Der 70-Jährige leitete das Festival 18 Jahre lang.

  • Das Erste

    Di., 26.03.2019

    Heinrich Breloer: Dokudrama über Bertolt Brecht

    Tom Schilling ist Bertolt Brecht.

    Nach «Wehner», «Todesspiel» und «Die Manns» widmet sich Heinrich Breloer in seinem neuen Dokudrama Bertolt Brecht. Mit prominenter Besetzung zeichnet er ein vielschichtiges Bild von Deutschlands bedeutendsten Dramatiker.

  • Satire

    Mo., 18.03.2019

    Die Mondnazis sind zurück: «Iron Sky» geht weiter

    Reante Richter (Julia Dietze) sieht in ihrer Tochter die einzige Hoffnung, dass der Blaue Planet gerettet werden kann.

    Das Büffet für Verschwörungstheoretiker ist eröffnet: Wieder kämpfen Helden gegen die Schurken auf der dunklen Seite des Mondes. Wer Autorenkino und Handlung sucht, möge die Fans bitte nicht belästigen.

  • Drehbuchautor

    Mi., 13.03.2019

    Promi-Geburtstag vom 13. März: Wolfgang Kohlhaase

    Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase auf der Berlinale 2017.

    Er hat in zwei deutschen Staaten Filmgeschichte mitgeschrieben. Dabei standen bei Wolfgang Kohlhaase nicht die großen Tiere, sondern die kleinen Leute im Fokus.