Deutschen Tourenwagen Master



Alles zum Ereignis "Deutschen Tourenwagen Master"


  • Motorsport-Königsklasse

    Fr., 10.07.2020

    Formel-1-Kalender wächst - Hockenheim angeblich im Oktober

    Angeblich soll die Formel 1 im Oktober wieder an den Hockenheimring zurückkehren.

    Fährt die Formel 1 in diesem Jahr doch in Deutschland? «Auto, Motor und Sport» zufolge ist ein Grand Prix in Hockenheim im Herbst ausgemachte Sache. Die Geschäftsführung dementiert.

  • DTM-Champion

    Fr., 03.07.2020

    Rast in Formel E: «Bewerbungsschreiben» für die Zukunft

    René Rast hofft auf eine lange Zukunft in der Formel E.

    Berlin (dpa) – Der zweimalige DTM-Champion René Rast hofft nach dem Ausstieg von Audi aus dem Deutschen Tourenwagen-Masters zum Saisonende auf eine lange Zukunft in der Formel E.

  • Deutsches Tourenwagen-Masters

    Sa., 09.05.2020

    Audi-Motorsportchef Gass: Sind nicht der Totengräber der DTM

    Will das DTM-Engagement mit der Meisterschaft beenden: Audi-Motorsportchef Dieter Gass.

    Audi-Motorsportchef Dieter Gass empfindet die Kritik an seiner Marke nach dem angekündigten Ausstieg aus der DTM als unfair. An eine Zukunft der Rennserie glaubt der 57-Jährige eher nicht. DTM-Chef Gerhard Berger denkt aber nicht ans Aufgeben.

  • Corona-Krise

    Sa., 09.05.2020

    Berger schließt Rückzug aus und glaubt an DTM-Zukunft

    Gibt sich kämpferisch: DTM-Boss Gerhard Berger.

    Wörgl (dpa) - Gerhard Berger (60) denkt in der Krise der DTM nicht an Aufgabe. «Momentan stellt sich diese Frage für mich nicht», sagte der Boss des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) der Deutschen Presse-Agentur auf die Frage, ob er überlegt habe, seine schwere Aufgabe jemand anderem zu überlassen.

  • Corona-Krise

    Do., 30.04.2020

    Berger zur DTM-Zukunft: «Wird sicher einige Zeit dauern»

    Gerhard Berger hat in der Zukunftsfrage der DTM um Geduld geworben.

    Wörgl (dpa) - DTM-Boss Gerhard Berger hat in der Zukunftsfrage der Krisenserie um Geduld geworben.

  • Nach Audi-Ausstieg

    Mi., 29.04.2020

    Ehemaliger Champion Stuck glaubt an DTM-Zukunft

    Hans-Joachim Stuck glaubt an eine Zukunft des Deutschen Tourenwagen Masters.

    Stuttgart (dpa) - Der ehemalige DTM-Champion Hans-Joachim Stuck glaubt an eine Zukunft des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM).

  • Deutsches Tourenwagen-Masters

    Mo., 27.04.2020

    DTM-Zukunft nach dem Ausstieg von Audi ungewiss

    Audi wird sich aus dem Deutschen Tourenwagen-Masters verabschieden: Rene Rast vom Audi Sport Team Rosberg im Audi RS 5.

    Der Ausstieg von Audi schockt die DTM. Der Hersteller sieht seine Zukunft im Motorsport in der Formel E, das hat für die traditionelle Rennserie womöglich schlimme Folgen. Die Aussichten sind düster.

  • Coronavirus-Pandemie

    So., 29.03.2020

    Berger: Ob DTM-Kalender realistisch ist, wird sich zeigen

    Gerhard Berger ist der Boss der DTM-Rennserie.

    Berlin (dpa) - DTM-Chef Gerhard Berger hält den geplanten Saisonauftakt im Deutschen Tourenwagen-Master Mitte Juli «Stand heute» für sehr schwierig.

  • Ex-Formel-1-Pilot

    Do., 13.02.2020

    Kubica bekommt DTM-Cockpit bei BMW

    Geht für BMW in der DTM an den Start: Robert Kubica.

    München (dpa) - Der polnische Rennfahrer Robert Kubica startet in dieser Saison für BMW im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM). Der 35-Jährige bekommt ein Cockpit beim neuen Kundenteam BMW ART Grand Prix.

  • Motorsport

    Sa., 21.12.2019

    René Rast zum DTM-Fahrer der Saison gewählt

    DTM-Fahrer René Rast.

    Berlin (dpa/lnw) - René Rast hat auch nach dem Saisonende des diesjährigen Deutschen Tourenwagen Masters einen weiteren Titel eingefahren. Der Champion von 2017 und 2019 wurde zum Fahrer des Jahres gewählt, wie die DTM-Internetseite am Samstag bekanntgab. Die Motorsport-Chefs der Hersteller, Teamchefs und weitere Vertreter des Sports sowie DTM-Chef Gerhard Berger wählten den dominierenden Fahrer der abgelaufenen Saison mit großem Abstand auf den ersten Platz. Mit 128 Punkten verwies der Mindener Rast den DTM-Dritten und zweifachen Champion Marco Wittmann (BMW/103) sowie seinen Audi-Markenkollegen und Vizemeister Niko Müller aus der Schweiz auf die Plätze.