Fridays for Future



Alles zum Ereignis "Fridays for Future"


  • Gesellschaftsporträt

    Di., 26.05.2020

    John von Düffel: «Der brennende See»

    Ein Umwelt- und Generationenroman: Klar von der aktuellen Fridays for Future-Bewegung inspiriert, stellt der Autor etwas allzu plakativ die junge und die mittlere Generation einander gegenüber.

  • Demonstrationen

    Mi., 20.05.2020

    Umweltschützer protestieren gegen Kraftwerk Datteln 4

    Ein Umweltschützer von Greenpeace fliegt um das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4.

    Datteln (dpa/lnw) - Mit schwimmenden Transparenten und Kanus haben Umweltschützer parallel zur Hauptversammlung des Energiekonzerns Uniper gegen das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4 demonstriert. Schwimmer hielten im angrenzenden Kanal ein Transparent mit der Aufschrift «Shut It Down - #StopDatteln4» über Wasser. Um den Kühlturm des Kraftwerks kreiste ein motorisierter Gleitschirmsegler mit einen Transparent, auf dem das Aus für die Anlage gefordert wurde.

  • Vera Edeling ist die neue Klimaschutzmanagerin

    Sa., 02.05.2020

    Die Aufgabe gemeinsam meistern

    Vera Edeling hat am 1. April die Stelle als Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Nordwalde angetreten. Sie folgt auf Christian Lohmann, der die Gemeinde Ende vergangenen Jahres verlassen hatte.

    Vera Edeling hat als neue Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Nordwalde am 1. April ihre Arbeit aufgenommen. Der Start verlief zwar nicht wie erhofft, doch die 32-Jährige steckt voller Tatendrang. Sie bringt frische Ideen mit, wie der Klimaschutz im Alltag und eine klimafreundliche Mobilität funktionieren können. Auch laufende Projekte hat sie auf dem Schirm.

  • Fridays for Future und Friedensinitiative

    So., 26.04.2020

    „Der Netzstreik fürs Klima war ein voller Erfolg“

    Gabriele und Carl Mense-Viehoff warben beim globalen Netzstreik fürs Klima für das Klimanetz Nottuln.

    Großdemonstrationen mit vielen Menschen sind derzeit nicht erlaubt. Der Einsatz für mehr Klimaschutz hat sich ins Netz verlagert.

  • Streiks

    Fr., 24.04.2020

    Fridays for Future: Stummer Protest in mehreren Städten

    Eine Fahne von Fridays for Future ist auf einer Demonstration zu sehen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In mehreren nordrhein-westfälischen Städten haben Aktivisten der Fridays for Future-Bewegung für mehr Klimaschutz demonstriert. Durch die Kontaktbeschränkungen gab es zwar keine großen Demonstrationen, sondern der Protest wurde corona-gerecht abgeändert.

  • Klimaprotest trotz Corona

    Fr., 24.04.2020

    Fridays for Future ruft zur Online-Demo

    Wegen der Corona-Krise finden die Proteste nun überwiegend online statt.

    Sie können nicht auf die Straße, Schule findet sowieso kaum statt - trotzdem wollen die Aktivisten von Fridays for Future Aufmerksamkeit auf den Klimawandel lenken. Auch in Deutschland werden sie dafür kreativ.

  • Streiks

    Fr., 24.04.2020

    Fridays for Future will Corona-gerecht protestieren

    Demonstranten halten einen Luftballon mit Globusaufdruck hoch.

    Um Fridays for Futur ist es zuletzt ruhiger geworden. Die Klimabewegung will aber auch in der Corona-Krise aktiv sein.

  • Online-Mahnwachen in der Corona-Krise

    Mo., 20.04.2020

    "Fridays for Future" beteiligt sich am Klimaaktionstag

    Online-Mahnwachen in der Corona-Krise: "Fridays for Future" beteiligt sich am Klimaaktionstag

    Woche für Woche waren die Mitstreiter von "Fridays for Future" auch in Münster auf der Straße. Doch Mahnwachen vor dem Rathaus oder gar Großdemonstrationen sind in der Corona-Krise undenkbar. Die Aktiven werden deshalb kreativ - und gehen ins Netz.

  • Kampagne von „Fridays for Future“

    Fr., 20.03.2020

    „Solidarität ist keine Einbahnstraße“

    Klimademos wie diese wird es in Münster nicht so bald geben – das Coronavirus verhindert auch dies.

    „Fridays for Future“ – das steht eigentlich für Klimastreik. Daran ist in Zeiten des Coronavirus nicht zu denken. Doch die Initiative engagiert sich weiterhin.

  • Osterferienprogramm im LWL-Museum für Naturkunde

    Fr., 13.03.2020

    Kinder und Eltern erforschen die Eiszeit

    Seit etwa 300 000 Jahren leben Menschen verschiedener Arten in Westfalen. Sie prägen die Landschaft und die Zusammensetzung der Pflanzen- und Tierwelt zunehmend. Wie, das erfahren Kinder und ihre Eltern beziehungsweise Großeltern in den Osterferien-Angeboten des Naturkundemuseums.

    Nachdem sich der Nachwuchs im vergangenen Jahr in der „Fridays for Future“-Bewegung vor allem in Sachen Klimaerwärmung engagierte, können Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern in den Osterferien im LWL-Museum für Naturkunde den klimatischen Kontrast erleben: An zwei Feriennachmittagen und zwei Werkstattnachmittagen tauch sie ein in die Eiszeit.