Karneval



Alles zum Ereignis "Karneval"


  • 8. Spieltag

    So., 22.11.2020

    Köln auf Abstiegsplatz: Kruse schießt Union zum Sieg

    Max Kruse (r) machte den Union-Sieg in Köln perfekt.

    Beim 1. FC Köln ist Krise statt Karneval: 18 Spiele warten die Kölner in der Fußball-Bundesliga auf einen Sieg. Der 1. FC Union Berlin surft dagegen weiter auf einer Erfolgswelle.

  • CCFfL feiert coronagerecht Karneval

    So., 22.11.2020

    Konfetti im Wintergarten

    Buurn Jürgen I. Schulz und Deern Andrea Weiß nehmen das „undurchschaubare Wagnis“ einer Corona-Session auf sich.

    Corona macht erfinderisch. Der Carnevals-Club Freunde fürs Leben wollte sich nicht damit abfinden, dass Karnevalsveranstaltungen in dieser Zeit nicht möglich sind und hat eine Online-Version der Sessionsrandfahrt organisiert. Dabei wurden auch Buur und Deern 2020 vorgestellt.

  • Absage der Karnevals-Veranstaltungen in Alverskirchen

    Do., 19.11.2020

    Alle närrischen Pläne begraben

    Narrenkappen, Luftschlangen und Konfetti können im Schrank bleiben: Die Alverskirchener Vereine haben jetzt entschieden, die komplette Karnevalsplanung für 2021 abzusagen.

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, heißt es im bekannten Gassenhauer von Jupp Schmitz, der seit 1953 jährlich das Ende der Karnevals-Session einläutet. Doch in dieser Session ist alles anders. 2021 kann der Karnevals-Hit nicht das Ende der närrischen Zeit einläuten, da die Corona-Pandemie auch Auswirkungen auf das Leben der Alverskirchener Närrinnen und Narren hat. Und so werden 2021 alle Alverskirchener Karnevalsveranstaltungen ausfallen.

  • CCFfL lädt zu einer Online-Sessionsranfahrt

    Do., 19.11.2020

    Buur und Deern in Corona-Zeiten

    Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten: Jecke CCFfLer bei der Sessionsranfahrt.

    Karneval online – das Experiment startet am Freitag der Grevener Karnevalsclub CCFfL.

  • Städtische Schreinerei zieht um

    Mo., 16.11.2020

    Maschinen waren fast 50 Jahre im Dienst

    Schreiner Christian Splett steht an derselben Stelle neben der Plattenaufteilsäge, wo fast 50 Jahre zuvor einer seiner Vorgänger den ersten Schnitt setzte. Beim Besuch unserer Zeitung wird das Gerät ein letztes Mal angeworfen. Der Auszug läuft. Dabei wird so einiges im Container landen.

    Aufbruchstimmung, aber auch ein bisschen Wehmut herrscht derzeit in der städtischen Schreinerei am alten Baubetriebshof. Denn beim Umzug der Einrichtung an den neuen Standort am Ostberg dürfen einige der Maschinen nicht mitkommen.

  • Wegen Corona-Pandemie

    So., 15.11.2020

    Feuerwerk zu Silvester - ja oder nein? Debatte hat begonnen

    Feuerwerk ist in der Silvesternacht am Rhein über dem Dom zu sehen.

    Sankt Martin und Karneval sind wegen Corona schon gestrichen. Müssen auch Feiern und Feuerwerk zu Silvester wegen der Pandemie ausfallen? Die Debatte darüber nimmt gerade an Fahrt auf.

  • Jahreswechsel

    So., 15.11.2020

    NRW-Regierungsparteien wollen Feuerwerk zu Silvester

    Ein Feuerwerk explodiert vor dem Düsseldorfer Rheinturm.

    Sankt Martin und Karneval sind wegen Corona schon gestrichen. Müssen auch Feiern und Feuerwerk zu Silvester wegen der Pandemie ausfallen?

  • Karneval

    Sa., 14.11.2020

    Bauer Heinrich will Prinz werden

    Bauer Heinrich mag den Karneval nicht missen.

    Eigentlich würden Münsters Karnevalisten am heutigen Samstag den neuen Prinzen proklamieren. Doch der Karneval fällt wegen der Corona-Auflagen aus. Dabei wäre einer ganz gerne Prinz geworden.

  • Nachbarn malen zum Karneval die Stromkästen in ihrer Straße bunt

    Sa., 14.11.2020

    Farbe gegen die Corona-Tristesse

    Drei der Macher des Stromkasten-Projekts in der Pewo-Straße und am Grünen Weg: Jürgen und Anneliese Potthof und Katrin Burkötter mit Hund Rosa vor einem der Kästen.

    Gerade einen Tag vor dem Beginn der neuen Karnevalssession kam der letzte Farbtupfer auf ein tierisch farbenfrohes Projekt: Zwei Stromkästen an der Kreuzung von Pewo-Straße und „Grüner Weg“ teilen sich ein Ziegenmotiv.

  • Brauchtum

    Do., 12.11.2020

    Köln feiert das Nicht-Feiern an Karneval

    Köln (dpa) - Köln hat laut einer Bilanz von Stadt und Polizei einen extrem ruhigen Karnevalsauftakt in Corona-Zeiten erlebt. Der Mittwoch, der 11.11., sei «ein Tag wie jeder andere auch» gewesen, teilten die Behörden am Tag danach mit - und zeigten sich deswegen geradezu euphorisch. Die «Verantwortung jedes und jeder Einzelnen für sich selbst und für die Gesellschaft insgesamt» habe gesiegt, erklärte Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) am Donnerstag. «Das macht mich stolz - und ich danke allen Menschen, die nicht nach Köln gekommen sind, nicht gefeiert haben, nicht geschunkelt und nicht gesungen haben.»