Klimakonferenz



Alles zum Ereignis "Klimakonferenz"


  • Mindestens ein Drittel

    Di., 05.02.2019

    Himalaya und Hindukusch verlieren großen Teil der Gletscher

    Das Karakoram-Gebirge im pakistanischen Teil des Himalaya. Mindestens ein Drittel der Gletscher im Gebiet von Himalaya und Hindukusch wird einer Studie zufolge bis Ende dieses Jahrhunderts schmelzen.

    Kathmandu (dpa) - Mindestens ein Drittel der Gletscher im Gebiet von Himalaya und Hindukusch wird einer Studie zufolge bis Ende dieses Jahrhunderts schmelzen - selbst wenn das ambitionierteste Ziel der Pariser Klimakonferenz erreicht wird.

  • Realschüler lassen sich von „Plant for the planet“ inspirieren

    Do., 24.01.2019

    Die Welt ein bisschen besser machen

    Aktiv etwas für den Klimaschutz tun möchten die Schüler der 7d der Realschule und Lehrerin Nele Oelerich (hinten l.). Gemeinsam haben sie eine Baumpflanzaktion ins Leben gerufen. Um auch ihre Mitschüler zu informieren, luden sie den zehnjährigen Botschafter für Klimagerechtigkeit, Emil Lottritz (l.) von „Plant for the planet“, ein.

    Etwas für den Klimaschutz tun, wollten die Schüler der 7d der Ochtruper Realschule. Ihre Idee: Bäume pflanzen. Doch die Jugendlichen beließen es nicht bei wenigen Exemplaren. Sie holten die Schulleitung und auch die Stadt Ochtrup mit ins Boot.

  • Besonderer Energiestammtisch in der Jugendbildungsstätte

    Do., 17.01.2019

    Blick auf das große Ganze

    Prof. Markus Große Ophoff von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ordnete beim Energiestammtisch die Ergebnisse der jüngsten UN-Klimakonferenz in Katowice ein.

    Der Energiestammtisch des Fördervereins Klimakommune ist für vieles gut. Man kann mit dem Aufzug bis in die Generatorgondel eines Windrads in Sinningen hochfahren oder sich ein Energie-plus-Haus erklären lassen. Am Mittwoch in der Jugendbildungsstätte Saerbeck (Jubi, vormals CAJ-Werkstatt) lenkte Prof. Markus Große Ophoff den Blick auf das große Ganze.

  • Besonderer Energie-Stammtisch

    Do., 03.01.2019

    Klimaschutz mit Wein und Fingerfood

    Professor Markus Große Ophoff, Leiter des Zentrums für Umweltkommunikation bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

    Mit Fingerfood, Wein und Eintrittsgeld für die Afrika- und Jemen-Nothilfe wartet der nächste Energie-Stammtisch am 16. Januar auf. Thematisch geht es mit Professor Markus Große Ophoff, Leiter des Zentrums für Umweltkommunikation bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, um die Folgen der Weltklimakonferenz in Katowice.

  • Klimakonferenz in Polen

    Mo., 17.12.2018

    Das Fundament steht

    Ein Schritt nach vorn: Der Weltklimagipfel hat ein Regelwerk beschlossen, das helfen soll, die Erderwärmung und ihre fatalen Folgen einzudämmen.

    Nach zwei zähen Verhandlungswochen fürchteten viele Beobachter, dass der Weltklimagipfel in Kattowitz in einem Desaster enden könnte. Das ist ausgeblieben. Aber zu feiern gibt es auch nichts. Ein Kommentar.

  • UN-Klimakonferenz in Kattowitz

    So., 16.12.2018

    Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern

    Konferenzpräsident Michal Kurtyka (M) über die neuen Klimaschutz-Regeln: «1000 kleine Schritte nach vorne.»

    Das gefeierte Pariser Klimaabkommen war nur der Anfang. Die zähen Verhandlungen auf der UN-Klimakonferenz zeigen, wie mühsam der Kampf gegen die Erderwärmung bleibt. Jetzt gibt es eine Gebrauchsanweisung für den Klimaschutz. Nicht alle sind begeistert.

  • Klima

    Fr., 14.12.2018

    UN-Klimagipfel in Polen geht in die Verlängerung

    Kattowitz (dpa) - Der UN-Klimagipfel in Polen geht in die Verlängerung. Die ursprünglich bis heute angesetzten Verhandlungen werden voraussichtlich bis mindestens Morgen fortgesetzt. Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die für Deutschland verhandelt, sagte, was bisher auf dem Tisch liege, sei «eine gute Grundlage». Es reiche aber nicht. «Das wird eine lange Nacht.» Beim Gipfel konnten sich die knapp 200 teilnehmenden Staaten auch nach knapp zwei Wochen nicht auf ein Regelwerk zur Umsetzung der Beschlüsse der Pariser Klimakonferenz 2015 einigen.

  • UN-Konferenz in Polen

    Do., 13.12.2018

    Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: «Nichts erreicht»

    Hilfeschrei: Mohamed Nasheed, damals Präsident der Malediven, bei der weltweit ersten Unterwasser-Kabinettssitzung einer Regierung im Jahr 2009.

    Die Erde erwärmt sich, Meeresspiegel steigen und bedrohen Staaten in ihrer Existenz. Seit einem Vierteljahrhundert suchen Klima-Diplomaten nach einer Lösung - ohne durchschlagenden Erfolg. Vor Ende der Klimakonferenz in Polen rechnen Betroffene mit Industriestaaten ab.

  • Deutschland auf Platz 27

    Mo., 10.12.2018

    Klimaschutz-Index: Schlechte Noten für Deutschland

    Rauch steigt aus einem Kraftwerk auf. In dem Kraftwerk wird Müll verbrannt.

    Die deutsche Delegation sollte bei der Klimakonferenz eigentlich Kohleausstiegspläne in der Tasche haben. Doch die verzögern sich - und auch fürs CO2-Sparen im Verkehr fehlt bisher ein echtes Konzept. Eine Folge: Im diesjährigen Klimaschutz-Index rutscht das Land ab.

  • Klimaneutral aber gefährdet

    Mo., 10.12.2018

    Bhutans Energiequellen trocknen aus

    Bhutan gilt als einziges klimaneutrales Land der Welt, leidet aber unter den Folgen des Klimawandels.

    Dass Bhutan größtenteils aus Wald besteht, schreibt seine Verfassung vor. Aber auch als Land, das mehr Kohlendioxid schluckt als ausstößt, leidet es unter den Folgen des Klimawandels. Dem armen Himalaya-Königreich fehlen die Mittel, sich abzusichern.