Landesgartenschau



Alles zum Ereignis "Landesgartenschau"


  • Verkehr

    Sa., 18.05.2019

    Zug nach Kamp-Lintfort: Bürgermeister sieht «Quantensprung»

    Die Kamp-Lintforter Eisenbahngesellschaft Niederrheinbahn GMBH hat die Bahntrasse von der RAG gekauft.

    Eine Stadt mit 37 000 Einwohnern ohne Zuganbindung? Richtig, Kamp-Lintfort am Niederrhein im Kreis Wesel. Doch nicht mehr lange: Die stillgelegte Trasse der Zechenbahn in der einstigen Bergbaustadt hat ihren Dornröschenschlaf bald hinter sich.

  • Bürgerverein lädt zur symbolischen Pflanzung

    Do., 25.04.2019

    Flatterulme neu im Arboretum

    Umrahmt von prächtigen, weißblühenden Vogelkirschen und den Bäumen der Jahre wartet das Gelände auf das Sprießen einer bunten Blumenwiese.

    Zur grenzüberschreitenden Landesgartenschau Gronau/Losser im Jahr 2003 pflanzte der Förderverein hinter dem Bauernhaus „Lindenhof“  zehn Bäume – jeweils ein Exemplar des „Baum des Jahres“ der vorhergehenden Dekade.  Im Laufe der letzten Jahre sind weitere 16 unterschiedliche Bäume dazugekommen.  2019 hat die Wodnarz-Stiftung die Flatterulme (ulmus laevis)  zum „Baum des  Jahres“ gekürt.

  • Mitgliederversammlung des Bürgervereins Dinkelaue

    Sa., 06.04.2019

    „Wohnen und ein anständiges Kaufhaus“

    Vorsitzende Anke Engels lud im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bürgervereins Dinkelaue zur Diskussion über die Neugestaltung der Innenstadt ein.

    Die Innenstadtentwicklung war am Donnerstagabend eines der Themen während der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe. Vorsitzende Anke Engels begrüßte dazu rund 40 Mitglieder des Vereins im Hotel Verst. Mit der Frage: „Was denken Sie, was wir wirklich brauchen?“, eröffnete sie die Debatte zu dem aktuellen Thema. Die Diskussion war insofern schwierig, als parallel zur Versammlung der Ältestenrat der Stadt in Sachen Innenstadt tagte und Details zur aktuellen Situation noch nicht bekannt waren. Gleichwohl wurden aus den Reihen der Mitglieder Wünsche für die Planung (nach dem Scheitern der ursprünglichen Drio-Konzeption) laut: „Bezahlbarer Wohnraum und ein anständiges Kaufhaus“, so eine Stimme. Gronau habe keinen Bedarf an zusätzlichen Warenhäusern, so eine Gegenmeinung, weil zusätzlicher Einzelhandel den bestehenden Handel schwäche: „Das ist doch Harakiri“, so die drastische Formulierung eines Mitglieds. Während andere den Internet-Handel als Wurzel allen Übels ausmachten, dem ohnehin nichts entgegenzusetzen sei, sahen andere durchaus das Bedürfnis für ein Shopping-Erlebnis vor Ort: „Die Leute wollen in die Geschäfte, Gronau muss aber attraktiver werden.“ Wünsche nach einem „Kaufhaus mit all den Kleinigkeiten, die man täglich braucht“, wurden ebenso laut wie der Ruf nach einem „Multifunktionshaus“ mit Kaufhaus, Kino, Restaurant und Postdienststelle, einer „Groka 2.0“ oder mehr Aufenthaltsqualität in der Innenstadt. Ein einheitliches Stimmungsbild ergab sich am Ende der Diskussion nicht.

  • Auszug der Miniaturen

    Di., 26.03.2019

    «Kleiner Harz» bereitet Jubiläumssaison vor

    In der Projektwerkstatt «Kleiner Harz» wird ein Modell der Quedlinburger Stiftskirche bemalt. Das Modell kann zusammen mit anderen Sehenswürdigkeiten aus dem Harz ab dem 16. April in Wernigerode bestaunt werden.

    Der «Kleine Harz» in Wernigerode feiert seinen zehnten Geburtstag. Die für das Mittelgebirge stehenden Mini-Sehenswürdigkeiten sind bei Besuchern beliebt - vor allem als Fotokulisse. Mitte April geht es wieder los.

  • Landesgartenschau Tecklenburg/Lengerich Thema beim Bürgerbündnis

    Do., 21.03.2019

    Eine große Herausforderung

    Der Baumwipfelpfad gehörte in Bad Iburg zu den Attraktionen der Landesgartenschau. In der Region Tecklenburg/Lengerich könnte der Teuro-Express eine besondere Anziehungskraft entwickeln.Foto: WN

    Ein üppiges Blütenmeer im Tecklenburger Kurpark? Flanierende Besucher im Lengericher Hortensienpark? Touristen, die mit dem Teuto-Express von Attraktion zu Attraktion fahren? Eine Landesgartenschau im Tecklenburger Land könnte viele Gäste anlocken und ein Gewinn für die Region sein. Diesen Schluss lässt zumindest ein Vortrag zu, den Ursula Stecker beim Bürgerbündnis gehalten hat. Die Geschäftsführerin der Landesgartenschau (LaGa) 2018 in Bad Iburg berichtete im Kulturhaus über ihre Erfahrungen. Und über Chancen für eine ähnliche Veranstaltung in der Region Tecklenburg/Lengerich.

  • Nach Süden und Osten

    Mo., 11.03.2019

    «Rundum-Ticket» an der Müritz wird erweitert

    Am 1. April startet das neue Verkehrsprojekt «Müritz rundum»: Inhaber einer Gästekarte können die Busse rund um die Müritz dann kostenlos nutzen.

    Einmal Kurtaxe bezahlen und den ganzen Urlaub gratis Bus, Schiff und Bahn nutzen? An der Müritz ist ein solches Nahverkehrskonzept mit Erfolg gestartet. 2019 soll das Projekt bis nach Wittstock in Brandenburg ausgedehnt werden.

  • Bürgerbündnis Tecklenburg

    Sa., 02.03.2019

    Gartenschau in der Region?

    Im vergangenen Jahr fand die Landesgartenschau Niedersachsen in Bad Iburg statt. 

    Das Bürgerbündnis will die Chancen für eine Landesgartenschau im Raum Tecklenburg ausloten. Dazu wird es am 6. März eine Informationsveranstaltung im Kulturhaus geben.

  • Ahlener Seniorenkarneval

    Mo., 25.02.2019

    Helene Fischer in der „neuen“ Stadthalle?

    Zwanzig Tänzer der „Dance Academy“ wirbelten als letzte Akteure über den Bühnenboden und kamen nicht ohne Zugabe aus dem Saal. Rund 200 Gäste verfolgten das närrische Spektakel.

    Die traditionelle Karnevalsveranstaltung für nicht mehr so ganz junge Narren hat am Sonntagnachmittag ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten. In der Stadthalle wurden über 200 Senioren zweieinhalb Stunden lang von den Akteuren der Ahlener Karnevalsgesellschaften gut unterhalten.

  • Bürgerinfo zum Stadtpark

    Di., 19.02.2019

    Eine wahre Fülle an Ideen

    Die Ahlener haben für die Neugestaltung des Stadtparks jede Menge Anregungen.

    Insektenhotels, neue Wege, ein Matschspielplatz – Ideen zur Gestaltung des Stadtparks gibt es viele.

  • Jahreshauptversammlung der Landfrauen Senden / Bösensell

    Mo., 04.02.2019

    Die Gemeinschaft trägt alle

    Der Saal im Hotel Sendes war sehr gut gefüllt. 13 neue Mitglieder (kleines) wurden neu aufgenommen in den Kreis der Landfrauen.

    Der Saal war voll bei der Jahreshauptversammlung der Landfrauen Senden/Bösensell. Darauf könne man stolz sein, betonte Mary Mersmann aus dem Leitungsteam. Sie hob hervor, was den Verband besonders auszeichnet: Dass sich darin Frauen unterschiedlicher Generationen, Interessen und Fähigkeiten gemeinsam aktiv einbringen.