Neujahrsspringen



Alles zum Ereignis "Neujahrsspringen"


  • Ski nordisch bis Skispringen

    Sa., 02.02.2019

    Das bringt der Wintersport am Samstag

    Nach Rand drei für Markus Eisenbichler wollen die deutschen Adler erneut aufs Podest in Oberstdorf.

    Jede Menge Heimspiele gibt es an diesem Wochenende für die deutschen Wintersportler. Highlights sind der Skiflug-Weltcup in Oberstdorf und die Alpin-Rennen in Garmisch-Partenkirchen.

  • Weltcup Skispringen

    Fr., 01.02.2019

    Eisenbichler fliegt in Oberstdorf auf Rang drei

    Markus Eisenbichler sprang in Oberstdorf auf Rang drei.

    Erstmals seit dem Neujahrsspringen dürfen sich die DSV-Adler wieder über einen Podiumsplatz freuen. Markus Eisenbichler fliegt in Oberstdorf zweimal über 220 Meter weit. Am Ende entscheidet auch der Wind.

  • Start der Highlight-Wochen

    Do., 31.01.2019

    Skispringer suchen in Oberstdorf WM-Form

    Die deutschen Skispringer um Richard Freitag suchen nach ihrer Form.

    Vor der Vierschanzentournee wird Karl Geiger in Oberstdorf als Mitfavorit gehypt. Beim nun anstehenden Skifliegen hat das DSV-Team keine großen Sieg-Anwärter. Seit dem Neujahrsspringen geht es bergab.

  • Vierschanzentournee

    Fr., 04.01.2019

    Verhinderter Siegspringer: Freitags Rückkehr an den Bergisel

    Zeigt derzeit nur durchschnittliche Leistungen: Richard Freitag.

    Innsbruck ist ein besonderes Pflaster für Richard Freitag. 2015 feiert er dort seinen größten Sieg, 2018 erlebt er seinen bittersten Sturz. Nun gelingt ihm auf der schicksalhaften Schanze ein kleiner Schritt nach vorne.

  • Reiten: Neujahrsspringen

    Mi., 02.01.2019

    Jahresauftakt im Familienkreis beim RFV Gustav Rau Westbevern

    Das sind fünf von 28 Startern beim Neujahrsspringen des RFV Gustav Rau Westbevern.

    Die einen sammelten Erfahrungen, die anderen empfahlen sich für höhere Aufgaben: 28 Reiter nahmen am Neujahrsspringen des RFV Gustav Rau Westbevern teil. Der Jahresauftakt war traditionell ein familiäres Vereinstreffen.

  • Vierschanzentournee

    Mi., 02.01.2019

    Eisenbichler genießt die Ruhe - «Noch besser skispringen»

    Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster (l) und der Zweitplatzierte, Markus Eisenbichler.

    Vollkommen unerwartet greift Markus Eisenbichler bei der Tournee nach seinem größten Triumph. Zur Halbzeit ist er auf Augenhöhe mit Überflieger Kobayashi - und nimmt sich erstmal einen Tag Auszeit.

  • Skispringen

    Di., 01.01.2019

    Eisenbichler wahrt Chancen auf Tournee-Sieg

    Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Markus Eisenbichler hat die Siegchancen der deutschen Skispringer bei der Vierschanzentournee gewahrt. Der 27-Jährige belegte nach Sprüngen auf 138 und 135 Meter beim traditionellen Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen den zweiten Platz und musste sich erneut nur dem japanischen Überflieger Ryoyu Kobayashi geschlagen geben. Für Olympiasieger Andreas Wellinger war wie schon beim Tournee-Auftakt nach dem ersten Durchgang Schluss. Severin Freund war im 2. Durchgang ebenfalls nicht mehr mit dabei.

  • Neujahrsspringen

    Di., 01.01.2019

    Eisenbichler «erste Sahne»: Tournee-Duell mit Kobayashi

    Markus Eisenbichler jubelt mit Pokal über seinen zweiten Platz.

    Es läuft auf ein Duell hinaus: Markus Eisenbichler und Japans Top-Skispringer Ryoyu Kobayashi fliegen der Konkurrenz bei der Vierschanzentournee davon. Für einen früheren Erfolgsgaranten im deutschen Team ist das Highlight schon zur Halbzeit beendet.

  • Nach Neujahrsspringen

    Di., 01.01.2019

    Fernsehzuschauer statt Top-Springer: Tournee-Aus für Freund

    Für Severin Freund ist die Vierschanzentournee beendet.

    Noch bei der 64. Vierschanzentournee landete Severin Freund bei allen vier Wettkämpfen auf dem Podest. Drei Jahre später ist das Traditionsevent für ihn schon zur Halbzeit in Garmisch beendet. Auch sein großes Ziel für diesen Winter ist in Gefahr.

  • Vierschanzentournee

    Di., 01.01.2019

    Langes Dinner, kurze Nacht: Skispringer starten durch

    Markus Eisenbichler freut sich auf das zweite Springen der Vierschanzentournee.

    Den Silvesterabend verbringen die Skispringer traditionell in Garmisch und Umgebung. Doch kurz nach Mitternacht geht es für Eisenbichler und Co. ins Bett. Denn schon wenige Stunden später wartet das erste große Highlight des neuen Jahres.