Parlamentswahl



Alles zum Ereignis "Parlamentswahl"


  • Anruf aus Kiew

    Do., 11.07.2019

    Putin und Selenskyj sprechen erstmals über Ukraine-Konflikt

    Russlands Staatspräsident Wladimir Putin (l) und Wolodymyr Selenskyj, Staatspräsident der Ukraine.

    Bisher hatte Kremlchef Wladimir Putin dem ukrainischen Präsidenten noch nicht einmal zur Wahl gratuliert. Jetzt griff Wolodymyr Selenskyj selbst zum Hörer, um den russischen Präsidenten anzurufen. Eine kleine Sensation im Verhältnis zwischen Moskau und Kiew.

  • Regierung

    Mo., 08.07.2019

    Mitsotakis bildet neue Regierung

    Athen (dpa) - Einen Tag nach seinem Sieg bei der griechischen Parlamentswahl hat der konservative Regierungschef Kyriakos Mitsotakis sein neues Kabinett gebildet. Der Ökonom und Ingenieur Christos Staikouras wird oberster Kassenhüter, wie ein Sprecher der Regierung im Staatsfernsehen mitteilte. Staikouras war bereits zwischen 2012 und 2015 stellvertretender Finanzminister und hatte damals als Mitglied einer Koalitionsregierung der Konservativen mit den Sozialisten ein hartes Sparprogramm umgesetzt. Mitsotakis war bereits am Mittag vereidigt worden.

  • Wahlen

    Mo., 08.07.2019

    Künftiger griechischer Premier soll heute vereidigt werden

    Athen (dpa) - Bereits einen Tag nach dem Wahlsieg der konservativen Partei Nea Dimokratia soll Griechenlands neuer Premier Kyriakos Mitsotakis vereidigt werden. Der Termin am Mittag beim Präsidenten der Republik, Prokopis Pavlopoulos, stehe bereits fest, berichten griechische Medien. Am Vormittag will der scheidende Ministerpräsident Alexis Tsipras den Wahlsieger zur Amtsübergabe empfangen. Am Nachmittag wird Mitsotakis dann sein Kabinett präsentieren. Die Griechen hatten sich gestern bei der Parlamentswahl klar für die konservative Partei Nea Dimokratia entschieden.

  • Wahlen

    So., 07.07.2019

    Griechenland wählt Konservative an die Macht

    Athen (dpa) - Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras muss gehen - die Wähler in dem krisengeschüttelten Land haben sich bei der Parlamentswahl klar für die konservative Partei Nea Dimokratia entschieden. Die Partei von Kyriakos Mitsotakis erzielte laut griechischem Innenministerium 39,7 Prozent. Im 300-köpfigen Parlament bedeutet das die absolute Mehrheit von mindestens 154 Sitzen, weil der Wahlsieger zur Vereinfachung der Regierungsbildung 50 Sitze zusätzlich erhält. Die linke Partei Syriza von Alexis Tsipras kam auf 31,5 Prozent. Tsipras gestand seine Niederlage ein.

  • Vorgezogene Parlamentswahl

    So., 07.07.2019

    Griechenland wählt Konservative an die Macht

    Kyriakos Mitsotakis gibt im Hauptsitz seiner Partei eine Pressekonferenz.

    Machtwechsel in Athen: Die konservative Nea Dimokratia hat im Parlament nach Hochrechnungen die absolute Mehrheit erzielt. Anders als vor vier Jahren wählten die Griechen diesmal eher pragmatisch.

  • Wahlen

    So., 07.07.2019

    Tsipras gesteht Niederlage ein

    Athen (dpa) - Der linke griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat seine Niederlage bei der Parlamentswahl in Griechenland eingestanden. Er habe bereits den Chef der konservativen Partei Nea Dimokratia, Kyriakos Mitsotakis, angerufen und ihm zu dessen Sieg gratuliert, sagte Tsipras im Staatsfernsehen. «Ich bedanke mich bei allen unseren Wählern, die uns das Vertrauen ausgesprochen haben.» Die Konservativen gewannen die Parlamentswahl in Griechenland laut Hochrechnungen klar mit rund 39,7 Prozent. Tsipras' Partei Syriza bekam demnach 31,5 Prozent. 

  • Griechenland

    So., 07.07.2019

    Wahlsieger Mitsotakis punktet mit Pragmatismus

    Kyriakos Mitsotakis (2.v.r) gilt als überzeugter Modernisierer.

    Er hat die Parlamentswahl gewonnen - aber nicht etwa, weil er besonders charismatisch wäre. Vielmehr überzeugte der künftige griechische Premier die Wähler als nüchterner Technokrat.

  • Wahlen

    So., 07.07.2019

    Hochrechnung: Konservative gewinnen Wahl in Griechenland

    Athen (dpa) - Die konservative Partei Nea Dimokratia hat einer ersten Hochrechnung zufolge die Parlamentswahl in Griechenland gewonnen. Im Parlament wird sie demnach künftig die absolute Mehrheit haben. Die Partei kam nach Angaben eines Sprechers des Innenministeriums auf 39,8 Prozent der Stimmen. Weil der Wahlsieger im 300-köpfigen griechischen Parlament zusätzlich 50 Sitze bekommt, erhält die Nea Dimokratia mindestens 154 Sitze und hat somit die absolute Mehrheit erzielt. Die bislang regierende Linkspartei unter Regierungschef Alexis Tsipras erreichte den Angaben zufolge 31,5 Prozent.

  • Wahlen

    So., 07.07.2019

    Griechenland: Konservative liegen laut Prognose vorn

    Athen (dpa) - Die konservative Partei Nea Dimokratia hat nach einer Prognose die Parlamentswahl in Griechenland gewonnen. Sie kam nach Angaben des staatlichen Fernsehens ERT auf rund 40 Prozent der Stimmen. Die bislang regierende Linkspartei unter Regierungschef Alexis Tsipras erreichte demzufolge rund 28,5 Prozent der Stimmen. Erste amtliche Ergebnisse auf Grundlage ausgezählter Stimmen und Hochrechnungen werden für kurz nach 20 Uhr erwartet. Sollte die Prognose amtlich bestätigt werden, erhielte die Nea Dimokratia die absolute Mehrheit und wäre auf keinen Koalitionspartner angewiesen.

  • Konservative an die Macht?

    Fr., 05.07.2019

    Griechenland vor der Wahl

    Konservative an die Macht?: Griechenland vor der Wahl

    Die griechischen Wähler haben wohl keine Lust mehr auf Experimente: Bei der Parlamentswahl könnten die Konservativen die absolute Mehrheit holen. Was erhoffen sich die Wähler von der Nea Dimokratia?