Pulitzer-Preis



Alles zum Ereignis "Pulitzer-Preis"


  • Drama

    Mo., 23.09.2019

    «Der Distelfink»: Literaturverfilmung mit Nicole Kidman

    Theo Decker (Ansel Elgort, l) ist ein junger Antiquitätenhändler, der bei einem Terroranschlag im New Yorker Metropolitan Museum seine Mutter verloren hat.

    Die Buchvorlage war mehr als 1000 Seiten dick und auch die Verfilmung kommt auf zweieinhalb Stunden Laufzeit: Aus Donna Tartts Bestseller wird ein üppiges Kinodrama mit vielen Stars.

  • Queen of Soul

    Di., 16.04.2019

    Aretha Franklin posthum mit Pulitzer-Preis ausgezeichnet

    Die verstorbene Soulsängerin Aretha Franklin ist mit dem Pulitzer-Preis geehrt worden.

    Sie war eine der großartigsten Sängerinnen Amerikas. Vor gut einem halben Jahr ist die «Queen of Soul» gestorben. Jetzt wurde Aretha Franklin posthum geehrt.

  • Berichte nach Schulmassaker

    Di., 16.04.2019

    Pulitzer-Preis für US-Lokalzeitung «Sun-Sentinel»

    Unbändige Freude bei den Mitarbeitern der «Sun-Sentinel».

    Dramatische Ereignisse wie das Schulmassaker an einer High School in Florida stellen Journalisten auf harte Proben. Für ihre Berichte nach dem Attentat in Parkland bekommt eine Zeitung die begehrteste Auszeichnung der Branche. Auch große US-Blätter räumen ab.

  • Literatur

    Sa., 16.03.2019

    US-Dichter und Pulitzer-Preisträger W.S. Merwin ist tot

    Honolulu (dpa) - Der US-Dichter und zweifache Pulitzer-Preisträger W.S. Merwin ist tot. Er starb am Freitag in seinem Haus im US-Bundesstaat Hawaii, wie die «New York Times» unter Berufung auf eine Sprecherin seines Verlags berichtete. Der Lyriker wurde 91 Jahre alt. Der gebürtige New Yorker, der seit den 1970er Jahren auf Hawaii lebte, gewann den Pulitzer-Preis für Poesie erstmals 1971 für den Gedichtband «The Carrier of Ladders» und zum zweiten Mal 2009 für «The Shadow of Sirius». Der Lyriker war auch politisch und als Naturschützer engagiert.

  • Pulitzer-Preisträger

    Sa., 16.03.2019

    US-Dichter W.S. Merwin ist tot

    W.S. Merwin, Dichter aus den USA. Der zweifache Pulitzer-Preisträger und ehemalige Laureat ist tot. Er starb in seinem Haus im US-Bundesstaat Hawaii.

    W.S. Merwin war ein großer US-amerikanischer Dichter. Zwei Mal gelang es ihm, den renommierten Pulitzer-Preis zu gewinnen. Nun ist der Literat im alter von 91 Jahren gestorben.

  • US-Schriftsteller

    Fr., 28.09.2018

    Richard Ford erhält Siegfried-Lenz-Preis

    Der US-Schriftsteller Richard Ford fühlt sich seinem deutschen Kollegen Siegfried Lenz verbunden.

    Er gilt als einer der bedeutendsten Erzähler Amerikas: Richard Ford. In seiner Dankesrede in Hamburg erinnert der Autor an Siegfried Lenz und die Seelenverwandtschaft, die er zu seinem Kollegen empfinde.

  • Nach Belästigungsvorwürfen

    So., 13.05.2018

    Autor Junot Diaz gibt Pulitzer-Vorsitz ab

    Der Schriftsteller Junot Diaz 2009 bei der «Lit.Cologne».

    Die Pulizer-Preise gelten als die höchste Auszeichnung der Medienbranche. Neben journalistischen Kategorien gibt es Sparten für die Bereiche Literatur, Musik und Theater.

  • MeToo-Debatte

    Di., 17.04.2018

    Pulitzer-Preis für Journalisten hinter Weinstein-Geschichte

    Megan Twohey (l) und Jodi Kantor halten nach der Preisbekanntgabe eine Rede in der Redaktion.

    Ein halbes Jahr ist vergangen, seit Berichte über das Verhalten Harvey Weinsteins die MeToo-Debatte lostraten. Ein Ende ist noch längst nicht in Sicht. Die höchste Auszeichnung der US-Medienbranche erhalten die drei Reporter der ersten Stunde schon jetzt.

  • Auszeichnung

    Di., 17.04.2018

    Pulitzer-Preis für Rapper Kendrick Lamar

    Kendrick Lamar hat den Pulitzer-Preis gewonnen.

    Hohe Ehre für Kendrick Lamar. Der Musiker hat als erster Rapper überhaupt den renommierten Pulitzer-Preis erhalten.

  • Medien

    Mo., 16.04.2018

    Weinstein-Enthüllungen: Journalisten gewinnen Pulitzer-Preis

    New York (dpa) - Die drei Journalisten, die mit Berichten in der «New York Times» und im «New Yorker» die Affäre um Filmproduzent Harvey Weinstein aufdeckten, sind mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden. Das verkündete Dana Canedy im Namen der Jury an der Columbia University in New York. Jodi Kantor und Megan Twohey sowie Ronan Farrow hatten mit ihren Berichten im Oktober 2017 die #MeToo-Bewegung losgetreten, in der sich Opfer sexueller Übergriffe zu Wort meldeten. Die Bewegung breitete sich in den Monaten darauf auf andere Branchen und in andere Länder aus.