Rock im Park



Alles zum Ereignis "Rock im Park"


  • Aufwendige Bekämpfung

    Do., 13.06.2019

    Was gegen die Gesundheitsgefahr durch Raupen getan wird

    Aufwendige Bekämpfung: Was gegen die Gesundheitsgefahr durch Raupen getan wird

    Heimische Art mit Vorliebe für warm-trockene Bedingungen: Die Raupen des Eichenprozessionsspinners mit ihren giftigen Brennhaaren können aktuell wieder zur Gefahr werden, der Befall wird größer eingeschätzt als im Vorjahr. Was tun?

  • Thema «Nachhaltigkeit»

    Do., 13.06.2019

    Müllberge bei «Rock im Park» entfachen Diskussion

    Müll liegt auf dem Boden auf dem Gelände des Open-Air-Festivals «Rock im Park».

    Essensreste, Mülltüten und defekte Einweg-Zelte: Die Hinterlassenschaften auf dem Gelände von «Rock im Park» zeugen nicht von einem Nachhaltigkeits-Bewusstsein.

  • Musikfestivals

    Mo., 10.06.2019

    So waren "Rock am Ring" und "Rock im Park"

    Musikfestivals: So waren "Rock am Ring" und "Rock im Park"

    Eine viel beachtete Rückkehr, ein Abschied und ein Sänger, der vor Glück auf der Bühne weinen muss - am Pfingswochenende haben die beiden Zwillingsfestivals Rock am Ring (Nürburg) und Rock im Park (Nürnberg) weit über 150000 Rockfans angelockt. Von Veranstalterseite hieß es, man sei "überglücklich" (André Lieberberg) mit dem Verlauf der Festivals, zumal die großen Wetterkapriolen in diesem Jahr ausblieben.

  • Musikfestivals

    So., 09.06.2019

    Sturm bei «Rock am Ring» - «Shitstorm» bei «Rock im Park»

    Frontmann Jan «Monchi» Gorkow von Feine Sahne Fischfilet lässt es raus.

    Sonne, Bier, laute Musik: Die Festivals «Rock am Ring» und «Rock im Park» erfüllen viele Erwartungen von Rockfans. Viel Spaß, ein bisschen Politik. Und sogar das Wetter ist besser als befürchtet. Für ein menschliches Grundbedürfnis aber gibt es Nachholbedarf.

  • Musik

    Sa., 08.06.2019

    «Shitstorm»: Ärger um zu wenig Klos bei «Rock im Park»

    Nürnberg (dpa) - Shitstorm um zu wenig Klos: Besucher von «Rock im Park» in Nürnberg beklagen zu wenig Toiletten auf dem Festivalgelände. In sozialen Netzwerken machen sie ihrem Ärger Luft, bezeichneten die Situation und die langen Schlangen vor den Toiletten als Unverschämtheit. Nicht alle verloren ihren Humor: «Die Veranstaltung wird von Jahr zu Jahr beschissener», wurde auf Facebook gescherzt und: «Das nenn ich mal einen echten Shitstorm.» «Wir arbeiten seit 24 Stunden durchgehend daran, die Probleme bei den sanitären Anlagen und Duschen zu beheben», schrieben die Veranstalter auf Facebook.

  • Rock am Ring & Rock im Park

    Mi., 05.06.2019

    Es ist wieder Festival-Zeit - Aber kaum Frauen auf der Bühne

    Rock am Ring & Rock im Park: Es ist wieder Festival-Zeit - Aber kaum Frauen auf der Bühne

    Wenn auf Festivalbühnen lange Mähnen geschüttelt werden, stecken darunter selten Frauenköpfe. Die Zahl der Musikerinnen bei «Rock am Ring» und «Rock im Park» ist erschreckend gering. Ein Erklärungsversuch.

  • Rückkehr zur Normalität

    Mo., 04.06.2018

    «Rock am Ring» und «Rock im Park» begeistern Zehntausende

    Die US-amerikanische Rock-Band Thirty Seconds to Mars beim Open-Air-Festival «Rock im Park» in Nürnberg.

    Nach Jahren mit Gewitter-Verletzten und zuletzt einem Terroralarm stehen bei «Rock am Ring» wieder Musiker im Fokus. Entspannt ging es auch bei «Rock im Park» zu. Und auch das Wetter spielte mit.

  • Musik

    So., 03.06.2018

    Abschlusstag bei «Rock am Ring» und «Rock im Park»

    Nürburg/Nürnberg (dpa) - Zehntausende Fans sind bei den Musik-Spektakeln in der Eifel und in Nürnberg in den letzten Festivaltag gestartet. Die «Ring»-Besucher können sich unter anderem auf Konzerte der Headliner Foo Fighters und Gorillaz freuen. Auf dem Zeppelinfeld in Franken steht als Haupt-Act die britische Rockband Muse auf dem Programm. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes dürfte es zumindest in Nürnberg ein sonniges Finale werden. Seit Freitag hatten Dutzende Musiker auf jeweils drei Bühnen für die Fans gespielt - am Nürburgring bei durchwachsenem Festival-Wetter.

  • Finale

    So., 03.06.2018

    «Rock am Ring» und «Rock im Park» gehen zu Ende

    Die US-amerikanische Rock-Band Thirty Seconds to Mars beim Open-Air-Festival «Rock im Park» in Nürnberg.

    Nicht immer spielt das Wetter mit: Seit Freitag sind Dutzende Bands auf jeweils drei Bühnen vor jeweils 70 000 Besuchern aufgetreten. An der Rennstrecke Nürburgring wurde es dabei recht nass.

  • Musik

    So., 03.06.2018

    Finale bei Musikfestivals «Rock am Ring» und «Rock im Park»

    Nürburg (dpa) - Die Musik-Spektakel «Rock am Ring» und «Rock im Park» nähern sich dem Ende: Heute können sich die rund 140 000 Besucher in der Eifel und auf dem Zeppelinfeld in Nürnberg auf Konzerte der britischen Rockband Muse und der Foo Fighters freuen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes dürfte es zumindest in Nürnberg ein sonniges Finale werden. Mit rund jeweils 70 000 Besuchern der gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen waren die Events in diesem Jahr nicht ausverkauft.