Schwimm-WM



Alles zum Ereignis "Schwimm-WM"


  • Mehr Geld?

    Di., 06.08.2019

    Schwimm-Verband wirft Frage nach Olympia-Prämien auf

    Thomas Kurschilgen ist der Leistungssportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV).

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Schwimm-Verband unterstützt seine Athletensprecherin Sarah Köhler bei deren Wunsch nach einer besseren finanziellen Beteiligung von Olympia-Sportlern.

  • Deutscher Schwimm-Verband

    Mo., 29.07.2019

    DSV legt Zeitraum für Olympia-Nominierung fest

    Der DSV hat den Nominierungszeitraum seiner Beckenschwimmer für die Olympischen Spiele in Tokio festgelegt.

    Gwangju (dpa) - Der Deutsche Schwimm-Verband hat am Tag nach den Weltmeisterschaften den Nominierungszeitraum seiner Beckenschwimmer für die Olympischen Spiele in Tokio festgelegt.

  • Schwimm-WM in Gwangju

    Mo., 29.07.2019

    Der Weg von Weltmeister Wellbrock: Coolness beim Gold-Double

    Ein kurzer Jubel, das war es auch schon: Florian Wellbrock hat mit dem Sieg über 1500 Meter Freistil das Double geschafft.

    Florian Wellbrock gelingt bei der Schwimm-WM etwas, was vor ihm noch niemand geschafft hat. Der Magdeburger ist in seiner Jugend nicht immer den leichtesten Weg gegangen. Davon profitiert er jetzt. Beim Erfolg spielt auch ein «Betriebsgeheimnis» eine Rolle.

  • Titelkämpfe in Gwangju

    So., 28.07.2019

    Die Gesprächsthemen der Schwimm-WM

    Der Chinese Sun Yang (2.v.l.) wurde bei Siegerehrungen von seinen Konkurrenten ignoriert.

    Die Rolle des WM-Bösewichts ist klar vergeben, ein paar Shootingstars schwammen in Gwangju ins Rampenlicht. Michael Phelps verliert zwei Weltrekorde. Ein amerikanischer Dauersieger jagt die WM-Bestmarke des Rekord-Olympiasiegers, ein Magdeburger sorgt für ein goldenes Ende.

  • Schwimm-WM in Gwangju

    So., 28.07.2019

    Wellbrocks Goldcoup - «Große Nummer» als Olympia-Hoffnung

    Florian Wellbrock feiert seine zweite WM-Goldmedaille in Südkorea. 

    Florian Wellbrock bejubelt ein Happy End mit Gold bei der Schwimm-WM. Nach zwei Olympia-Nullnummern machen er und seine Freundin Sarah Köhler Hoffnung auf eine deutsche Schwimm-Medaille in Tokio. Zum Abschluss fällt ein deutscher Uralt-Rekord. Ein US-Star siegt à la Phelps.

  • Schwimmen

    So., 28.07.2019

    Wellbrock gewinnt Gold bei Schwimm-WM über 1500 Meter Freistil

    Gwangju (dpa) - Florian Wellbrock hat bei der Schwimm-WM Gold über 1500 Meter Freistil gewonnen. Der 21-Jährige setzte sich am Sonntag im südkoreanischen Gwangju vor dem Ukrainer Michailo Romantschuk und Olympiasieger Gregorio Paltrinieri aus Italien durch.

  • Schwimm-WM in Gwangju

    So., 28.07.2019

    Lagen-Staffeln lösen Olympia-Tickets - Heintz fällt aus

    Im Finale: Das deutsche Frauen-Quartett über 4 x 100 Meter.

    Sieben von sieben. Die deutschen Staffeln erfüllen ihr Olympia-Soll bei der WM. Lagenschwimmer Philip Heintz erreicht das Finale über 400 Meter, muss dann aber absagen. Eine junge Sportlerin freut sich auf ein besonderes Highlight.

  • Titelkämpfe in Gwangju

    Sa., 27.07.2019

    Köhler knackt uralten deutschen Rekord - Wellbrock cool

    Schwamm deutschen Rekord: Sarah Köhler.

    Sarah Köhler ist die größte deutsche Gewinnerin der Schwimm-WM. Einmal Gold, einmal Silber - und nur knapp verpasst sie zum Abschluss Bronze. Dafür fällt durch sie ein Uralt-Rekord. Ein Amerikaner stockt seine Super-Bilanz auf.

  • Tote und Verletzte

    Sa., 27.07.2019

    Unglück in Nachtclub überschattet Schwimm-WM

    Zwei Menschen kamen bei dem Unglück in dem Nachtclub in Gwangju ums Leben.

    Mehrere Athleten der Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju feiern zum Ausklang der Wettkämpfe in einem Nachtclub. Doch plötzlich stürzt ein Balkon in den Räumlichkeiten ein. Der Deutsche Schwimm-Verband zeigt sich bestürzt.

  • Unfälle

    Sa., 27.07.2019

    Unglück in Nachtclub überschattet Schwimm-WM: Tote und Verletzte

    Gwangju (dpa) - Ein Unglück in einem Nachtclub in der Nähe des Athletendorfes überschattet die Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju. Berichten der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zufolge seien beim Einsturz einer Etage des Gebäudes in der Nacht zwei Menschen ums Leben gekommen und mindestens zehn verletzt worden. Unter den Verletzten sollen auch Sportler der Weltmeisterschaft gewesen sein - hauptsächlich Wasserballerspieler. Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft waren nach Angaben des Deutschen Schwimm-Verbandes nicht am Unglücksort.