Toronto International Film Festival



Alles zum Ereignis "Toronto International Film Festival"


  • Film

    So., 15.09.2019

    Nazi-Satire «Jojo Rabbit» gewinnt bei Filmfest in Toronto

    Toronto (dpa) – Adolf Hitler als imaginärer Freund: Die Satire «Jojo Rabbit» von Regisseur Taika Waititi ist der Siegerfilm beim 44. Toronto International Film Festival. Die Komödie mit Scarlett Johansson und Waititi in den Hauptrollen begeisterte das Publikum der kanadischen Metropole, das traditionell an Stelle einer Jury den Gewinner wählt. «Oh mein Gott, das ist unglaublich. Es ist eine wahnsinnige Ehre und bedeutet mir unendlich viel», sagte Regisseur Waititi in einer Video-Botschaft auf Twitter.

  • Komödie mit Scarlett Johansson

    So., 15.09.2019

    Nazi-Satire «Jojo Rabbit» gewinnt beim Filmfest in Toronto

    Taika Waititi (L) als Adolf und Roman Griffin Davis als Jojo in einer Szene des Films "Jojo Rabbit".

    Zum 44. Mal hat das Toronto-Filmfestival Kinofreunde aus aller Welt angelockt. Gewonnen hat in diesem Jahr eine Komödie - deren Geschichte in der dunklen Zeit von Nazi-Deutschland angesiedelt ist.

  • Filmfestival

    Mo., 09.09.2019

    Nina Hoss mit «Das Vorspiel» in Toronto

    Nina Hoss als Anna Bronsky und Ilja Monti als Alexander Paraskevas in einer Szene des Films "Das Vorspiel".

    Starke Filme beim Filmfest in Toronto. Eine Jury gibt es hier nicht, die Zuschauer wählen die Gewinner.

  • Film

    So., 08.09.2019

    Tom Hanks: «Freundlichkeit ist heute eine Art Modewort»

    Toronto (dpa) – Oscar-Preisträger Tom Hanks plädiert für mehr kleine, nette Gesten. «Freundlichkeit ist heute eine Art Modewort. Es hat seine wahre Bedeutung verloren». Das sagte er nach der Weltpremiere der Filmbiographie «A Beautiful Day in the Neighborhood» beim Toronto International Film Festival. Der Film erzählt das Leben von US-Fernsehlegende Fred Rogers, der ab 1968 mit seiner Sendung «Mister Rogers' Neighborhood» Kinder in den USA geprägt hat. Rogers habe die drei Geheimnisse des Glücks gekannt, sagte Hanks. «Sei nett, sei nett und sei nett. Wahre Freundlichkeit liegt in den kleinen Gesten.»

  • Starke Frauen

    Mi., 04.09.2019

    Deutschland mit 30 Beiträgen beim Filmfest in Toronto

    Toronto steht dieser Tage ganz im Zeichen des internationalen Films.

    Am Donnerstag wird das 44. Toronto International Film Festival eröffnet. Zehn Tage werden 333 Filme gezeigt, darunter 30 deutsche Produktionen.

  • Auf Oscar-Kurs

    Mo., 17.12.2018

    Promi-Geburtstag vom 17. Dezember 2018: Peter Farrelly

    Peter Farrelly wird 62.

    Mit abgedrehten und die Grenzen des guten Geschmacks überschreitenden Komödien hat Peter Farrelly mit seinem Bruder Kinogeschichte geschrieben. Für Furore aber sorgt der Filmemacher momentan mit einem ganz anders gearteten Film.

  • Tragikomödie

    Mo., 17.09.2018

    «Green Book» gewinnt beim Filmfest in Toronto

    Der Regisseur Peter Farrelly begeisterte das Publikum in Toronto mit «Green Book».

    Ein weißer Chauffeur, ein schwarzer Jazz-Star und eine epische Autofahrt durch die US-Südstaaten der 1960er: Peter Farrellys Film über Fremdenfeindlichkeit, Musik und Freundschaft hat den Hauptpreis in Toronto gewonnen.

  • Film

    So., 16.09.2018

    Tragikkomödie «Green Book» gewinnt beim Filmfest in Toronto

    Toronto (dpa) – Viel Wortwitz, berauschender Jazz, aber auch Fremdenfeindlichkeit und Vorurteile: «Green Book» von Regisseur Peter Farrelly ist der Siegerfilm beim 43. Toronto International Film Festival. Die Filmbiografie mit Mahershala Ali und Viggo Mortensen in den Hauptrollen begeisterte das Publikum, das traditionell an Stelle einer Jury den Gewinner wählt. «Green Book» erzählt die Geschichte des italienisch-amerikanischen Türstehers Tony «Lip» Vallelonga, der in den sechziger Jahren einen Job als Chauffeur des schwarzen Jazz-Pianisten Don Shirley annimmt.

  • Mondlandung

    Mi., 12.09.2018

    Ryan Gosling: Respekt vor Armstrongs berühmtem Satz

    Ryan Gosling wird Astronaut - allerdings nur im Film.

    Es ist gar nicht so leicht, die Worte des ersten Manns auf dem Mond, angemessen nachzusprechen. «Es geht dabei nicht nur um die richtige Tonlage, sondern auch um Emotionen und Respekt», sagte der Hollywood-Schauspieler.

  • Filmfestival

    Di., 11.09.2018

    «Das schönste Paar» von Sven Taddicken in Toronto gefeiert

    Liv (Luise Heyer) und Malte (Maximilian Brückner) müssen mit einem Trauma leben.

    Ein junges Paar erkämpft sich nach einer Vergewaltigung den Alltag zurück. Bis der Ehemann dem Täter zufällig begegnet. Sven Taddickens sensibles Drama hat bei der Weltpremiere in Toronto die Zuschauer bewegt.