Tsunami



Alles zum Ereignis "Tsunami"


  • 20 Teams

    Di., 17.09.2019

    Erstmals Rugby-WM in Asien - Japan setzt auf «Kirschblüten»

    Rugby ist in Japan eine große Sache.

    Sie nennen sich nach den zarten Kirschblüten, doch strotzen sie muskelbepackt vor Kraft: Japans Rugby-Nationalspieler. Als erstes asiatisches Land richtet Japan nun eine Weltmeisterschaft im Rugby aus.

  • Erdbeben

    So., 04.08.2019

    Erdbeben im Meer vor der Präfektur Fukushima

    Nagoya (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 6,2 vor der Ostküste Japans ist auch in der Präfektur Fukushima zu spüren gewesen. Der Erdbebenherd lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS rund 50 Kilometer vob der Küste entfernt in knapp 39 Kilometern Tiefe. Es gibt keine Berichte über Verletzte. Eine Tsunami-Warnung gibt es bislang nicht. Im März 2011 waren nach einem starken Erdbeben und einem gewaltigen Tsunami rund 20 000 Menschen gestorben. In Fukushima kam es im Atomkraftwerk Daiichi zu Kernschmelzen.

  • Erdbeben

    Fr., 02.08.2019

    Beben erschüttert Jakarta - Keine Tsunami-Gefahr mehr

    Jakarta (dpa) - Die indonesische Hauptstadt Jakarta auf der Insel Java ist von einem Erdbeben der Stärke 6,9 erschüttert worden. Das nationale Geophysik-Institut gab vorübergehend eine Tsunami-Warnung für den Westen von Java sowie einen Teil der nördlichen Nachbarinsel Sumatra aus und warnte vor bis zu drei Meter hohen Wellen. Früher als zunächst geplant hob die Behörde die Warnung aber wieder auf: Es habe keinen signifikanten Anstieg des Wasserspiegels gegeben. Über größere Schäden oder Opfer gibt es noch keine Informationen.

  • Erdbeben

    Fr., 02.08.2019

    Schweres Erdbeben und Tsunamiwarnung in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat die indonesische Hauptstadt Jakarta erschüttert und eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Über Schäden oder mögliche Opfer ist noch nichts bekannt. Jakarta liegt an der Nordwestküste der Insel Java. Das Epizentrum des Bebens befand sich 147 Kilometer südwestlich von Sumur in der Provinz Banten im Westen Javas. Indonesien liegt am Pazifischen Feuerring, an dem sich rund 90 Prozent aller Erdbeben weltweit ereignen.

  • Erdbeben

    Do., 01.08.2019

    Erdbeben erschüttert Chile

    Pichilemu (dpa) - Ein Erdbeben hat das Zentrum von Chile erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,6 lag 47 Kilometer westlich des Küstenorts Pichilemu im Pazifik. Es bestehe allerdings keine Tsunami-Gefahr. Opfer oder Schäden wurden bisher nicht gemeldet. In Chile kommt es immer wieder zu Erdbeben. Die gesamte Westküste des amerikanischen Doppelkontinents liegt am sogenannten Pazifischen Feuerring, der für seine hohe seismische Aktivität bekannt ist.

  • Badespaß bei Fukushima

    So., 21.07.2019

    Japaner planschen nahe der Atomruine

    Kinder spielen im Wasser: Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima wurde der Strand zum ersten Mal wieder für Besucher zugelassen.

    Fukushima - mehr als acht Jahre sind seit der Katastrophe im dortigen Atomkraftwerk vergangen. Japan sieht nun alles unter Kontrolle. Selbst das Baden nahe der Atomruine wird inzwischen wieder erlaubt.

  • Genaues Ausmaß noch unklar

    Di., 16.07.2019

    Erdbeben erschüttert indonesische Insel Bali

    Erdbebenschäden in einem Tempel auf Bali.

    Jakarta (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat am Morgen die indonesische Insel Bali erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag rund 100 Kilometer vor der Küste der Urlaubsinsel in einer Tiefe von 96 Kilometern, teilt die US-Erdbebenwarte USGS mit.

  • Erdbeben

    Di., 16.07.2019

    Erdbeben erschüttert indonesische Insel Bali

    Jakarta (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat die indonesische Insel Bali erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag rund 100 Kilometer vor der Küste in einer Tiefe von 96 Kilometern, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht gegeben. Urlauber berichteten von starken Erschütterungen in ihren Hotels. Über weitere Auswirkungen des Bebens gibt es bislang keine Angaben.

  • Erdbeben

    So., 07.07.2019

    Aufatmen nach Erdbeben in Indonesien

    Jakarta (dpa) - Ein starkes Erdbeben unter dem Meeresboden hat am Sonntag in Indonesien eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Das Beben Epizentrum des Bebens der Stärke 7,0 lag nach Angaben des Geophysischen Instituts in Jakarta 133 Kilometer südwestlich der Stadt Ternate. Das Hypozentrum des Bebens befand sich demnach in etwa 36 Kilometern Tiefe. Nach wenigen Stunden wurde eine Tsunami-Warnung wieder aufgehoben. Schäden wurden von den Küsten zunächst nicht gemeldet.

  • Erdbeben

    So., 07.07.2019

    Tsunami-Warnung nach Erdbeben in Indonesien aufgehoben

    Jakarta (dpa) - Ein starkes Erdbeben unter dem Meeresboden hat in Indonesien eine Tsunami-Warnung ausgelöst. Die haben die Behörden wenige Stunden später auf. Schäden wurden von den Küsten bisher nicht gemeldet. Das Epizentrum lag 133 Kilometer südwestlich der Stadt Ternate. Indonesien liegt am Feuerring, der sich um den Pazifischen Ozean zieht. Dort gibt es unzählige Vulkane und jedes Jahr tausende, meist kleinere Erdbeben. Ausgelöst werden sie von der Bewegung der Erdplatten, die dort aufeinanderstoßen.