Tsunami



Alles zum Ereignis "Tsunami"


  • Was geschah am ...

    Sa., 24.10.2020

    Kalenderblatt 2020: 25. Oktober

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 25. Oktober 2020:

  • Gespräch mit Bürgermeister Sebastian Seidel über die Corona-Situation

    Sa., 24.10.2020

    „Dafür gibt‘s kein Drehbuch“

    Mund-Nase-Masken sind – neben der Abstandswahrung und der Hygiene – die wesentlichen Mittel, um die Ausbreitung der Corona-Infektion zu minimieren.

    Die fast schon unbeschwerten Sommermonate sind vorbei. Jene Zeit, als die Infektionszahlen der Corona-Pandemie stark zurückgegangen waren, der Alltag wieder etwas Normalität erreicht hatte. Doch schon seinerzeit gab es warnende Stimmen, die eine zweite Infektionswelle prophezeiten. Jetzt ist sie da. WN-Redakteur Klaus Meyer sprach mit Bürgermeister Sebastian Seidel über Fallzahlen, Konsequenzen, Regeln, ausgefallene und mögliche Veranstaltungen, Karneval und mehr.

  • Kein Platz mehr für Wasertanks

    Fr., 16.10.2020

    Japan will Kühlwasser aus Atomruine ins Meer ableiten

    Die ständig wachsende Menge an gefiltertem, aber immer noch leicht radioaktivem Wasser auf dem Gelände des zerstörten Atomkraftwerks verursacht langsam Platzprobleme.

    Vor gut neuneinhalb Jahren löste der Super-Gau in Fukushima weltweit Angst und Schrecken aus. Inzwischen ist Fukushima aus den Schlagzeilen verschwunden. Die Lage gilt als stabil. Doch die riesigen Mengen an verstrahltem Wasser bereiten zunehmend Probleme.

  • Neue Ideen gefragt

    Di., 18.08.2020

    Shoppen reicht nicht: Innenstädte brauchen neue Impulse

    Fast menschenleer am Morgen: Die Frankfurter Einkaufsmeile Zeil.

    Einzelhandel, Verbraucherschützer und Wissenschaftler sind sich einigt: Deutschlands Innenstädte müssen sich verändern. Doch wie soll die Fußgängerzone der Zukunft aussehen?

  • Verödung von Einkaufsstraßen

    Fr., 24.07.2020

    Harte Zeiten für die Innenstädte: Eine Pleitewelle droht

    Eine Frau geht auf der Frankfurter Einkaufsmeile Zeil an einem Geschäft vorbei, an dem noch das Rollgitter heruntergelassen ist. Durch die Corona-Krise droht vielen innerstädtischen Geschäften das Aus.

    Geschlossene Warenhäuser, verrammelte Boutiquen: Die Corona-Krise könnte zur Verödung etlicher Einkaufsstraßen in Deutschland führen. Fieberhaft suchen viele Kommunen deshalb zurzeit nach Rezepten gegen den Niedergang.

  • OGS-Betreuung unter Corona-Bedingungen

    Mi., 08.07.2020

    Ferienspaß mit Handbremse

    Nach Wochen der Unsicherheit konnte die OGS-Ferienbetreuung doch noch starten – wenn auch diesmal ganz anders aufgrund der Corona-„Spielregeln“.

    Die Corona-Krise schlägt sich auch auf die traditionelle Ferienbetreuung der Offenen Ganztagsgrundschule Everswinkel nieder. Das sonst so vielfältige und mit Ausflügen garnierte Programm musste aufgrund der Rahmenbedingungen und Regeln abgespeckt werden.

  • Angst vor Kultur-Tsunami

    Mi., 22.04.2020

    Lässt Frankreich seine Künstler im Stich?

    Das beleuchtete Palais Garnier Opernhaus in Paris. Künstler machen sich große Sorgen, wie es weitergeht.

    Gelbwesten-Proteste, Streiks und nun Corona: Die jetzige Krise könnte Frankreichs schwer gebeutelte Kultur endgültig in die Knie zwingen. Viele befürchten eine Katastrophe. Statt effizienter Nothilfen verteilt die Regierung eher Almosen.

  • Lage im Krankenhaus

    Mi., 25.03.2020

    Wie vor einem Tsunami

    Tauschten sich aus über die Situation des St.-Franziskus-Hospitals: Katharina Binek (Bereichsleitung Notaufnahme), Dr. Alexander Berger, Werner Messink (Pflegedirektor), Dr. Norbert-Wolfgang Müller (Ärztlicher Direktor), Dr. Frank Klammer (Ärztlicher Direktor) und Anja Rapos (Geschäftsführerin, v.l.).

    „Eine Phase der angespannten Bereitschaft“ herrscht laut Geschäftsführerin Anja Rapos im St.-Franziskus-Hospital. Bürgermeister Dr. Alexander Berger machte sich nun ein Bild von der gegenwärtigen Lage und verließ das Krankenhaus mit einem guten Gefühl.

  • Erdbeben

    Di., 28.01.2020

    Schweres Erdbeben zwischen Kuba und Jamaika

    Kingston (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,7 hat die Karibik erschüttert. Der Erdstoß ereignete sich in zehn Kilometern Tiefe im Karibischen Meer zwischen Jamaika und Kuba, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Die Ozeanographische Kommission der Unesco warnte vor einem möglichen Tsunami an den Küsten der beiden Länder sowie der Kaimaninseln. Es gab zunächst keine Angaben über mögliche Verletzungen oder Schäden.

  • THW Havixbeck

    Sa., 18.01.2020

    Gemeinde kassiert Steuer für Rettungshunde

    Über den ehrenamtlichen Einsatz und die Ausrüstung des THW in Havixbeck informierte sich der CDU-Kreisvorstand, darunter der Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

    Ob Schneechaos im Münsterland, Hochwasser an der Elbe oder der Tsunami in Südostasien: Auf das Technische Hilfswerk ist Verlass bei den sogenannten Großschadenslagen – vor Ort und weltweit. All dies leisten die Katastrophenschützer ehrenamtlich, oft unterstützt von ihren Rettungshunden.