Weltkrebstag



Alles zum Ereignis "Weltkrebstag"


  • Starker Anstieg weltweit

    Di., 04.02.2020

    WHO warnt vor Verdoppelung der Krebserkrankungen bis 2040

    Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie wird ein Tumor festgestellt.

    Die Zahl der Krebserkrankungen dürfte in den kommenden Jahrzehnten weltweit stark steigen. Zu den Gründen gehört nicht nur die steigende Lebenserwartung.

  • EU

    Di., 04.02.2020

    EU-Kommission will dem Krebs den Kampf ansagen

    Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission will dem Krebs den Kampf ansagen. Zum heutigen Weltkrebstag lancierte die Brüsseler Behörde «Europas Plan zum Sieg über den Krebs». Kommissionschefin Ursula von der Leyen betonte, sie habe einst Medizin studiert, um anderen zu helfen und Trauer und Hilflosigkeit zu überwinden. «Heute steigen die Überlebensraten bei Krebs, aber es bleibt noch viel zu tun», schrieb von der Leyen auf Twitter und warb um Unterstützung für den Plan. Dieser soll die Arbeit von Ärzten, Wissenschaftlern und Politikern in Europa stärker koordinieren.

  • Weltkrebstag

    Di., 04.02.2020

    Debatte über Solarien-Verbot

    Karl Lauterbach hat zum Weltkrebstag schärfere Regeln für Sonnenstudios gefordert.

    Die Deutsche Krebshilfe fordert ein bundesweites Solarienverbot. Der Gebrauch der Geräte könne Hautkrebs verursachen. Die Branche plant nun juristische Schritte.

  • Gesundheit

    Mo., 03.02.2020

    Krebshilfe und Hautärzte fordern Solarienverbot in Deutschland

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention fordern ein bundesweites Verbot von Solarien. Jährlich verursache der Gebrauch dieser Geräte europaweit bei etwa 3400 Menschen schwarzen Hautkrebs. In etwa 800 Fällen führe das zum Tod, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung von Krebshilfe und ADP, die beide Organisationen einen Tag vor dem Weltkrebstag an diesem Dienstag veröffentlichten. Jährlich erkranken nach Angaben der Krebshilfe etwa 37 000 Menschen in Deutschland an einem malignen Melanom, dem schwarzen Hautkrebs.

  • Wissenschaft

    Mo., 03.02.2020

    Krebsforscher: Anzahl der Erkrankungen wird sich verdoppeln

    Berlin (dpa) - Die Anzahl der Krebserkrankungen auf der Welt wird sich nach Einschätzung des Chefs des Deutschen Krebsforschungszentrums, Michael Baumann, in den kommenden 20 Jahren fast verdoppeln. Gründe seien die wachsende und älter werdende Weltbevölkerung, aber auch «Lebensstilfaktoren», sagte Baumann. Für Deutschland erwarte man einen Anstieg der jährlichen Neuerkrankungen von derzeit 500 000 auf 600 000 Fälle. Zum Weltkrebstag an diesem Dienstag rief Baumann die Menschen zu einer gesundheitsbewussteren Lebensweise auf.

  • Kampf gegen Krebs

    Mo., 04.02.2019

    Mit Nano gegen den Tumor

    Prof. Dr. Thomas Jüstel verfolgt einen neuartigen Ansatz im Bereich der Krebsforschung.

    Welche technologischen Entwicklungen es im Kampf gegen Krebs gibt, war Thema des „HealthTech World Cancer Days“. Die gute Nachricht: Es gibt vielversprechende Neuigkeiten im Kampf gegen die tückische Krankheit.

  • Kampf gegen Metastasen

    Mo., 04.02.2019

    Heidelberger Krebsforscher sieht neue Chancen

    Wie lässt sich nach Entfernung eines Tumors die Cluster-Bildung der zirkulierenden Tumorzellen verhindern? Krebsforscher suchen noch immer nach einer Antwort.

    Ist ein Tumor erfolgreich entfernt, droht vielen Patienten dennoch Gefahr durch Metastasen. Krebs-Forscher betreten bei den Therapien gerade Neuland: Einer von ihnen hält es für möglich, den Tochtergeschwulsten langfristig den Garaus zu machen.

  • Krebsforschung an der Fachhochschule

    So., 03.02.2019

    Effektiver bestrahlen

    Prof. Dr. Thomas Jüstel forscht am Fachbereich Chemie-Ingenieurwesen an einem neuartigen Ansatz, um den Krebs durch die Strahlentherapie zu bekämpfen.

    Aus Anlass des Weltkrebstags spricht Prof. Dr. Thomas Jüstel über die Forschungen im Fachbereich Chemie-Ingenieurwesen.

  • Krebsfrei - und dann?

    Fr., 01.02.2019

    Tumortherapien haben viele Langzeitfolgen

    Bei Kinderkrebs verzichte man darum mittlerweile wenn möglich auf Bestrahlungen. Bei ihnen hat die Behandlung oft schwere Spätfolgen.

    Krebstherapien bringen seit Jahren Behandlungserfolge. Doch nach einer überstandenen Erkrankung werden viele Menschen von Spätfolgen geplagt. Kinder trifft es besonders häufig.

  • Videoblog für Betroffene

    Di., 29.01.2019

    Krebsfrei - und dann? Langzeitfolgen von Tumortherapien

    Blogger Jules teilt seine Krankheitsgeschichte mit der Öffentlichkeit über seinen Youtube-Channel.

    Krebstherapien bringen seit Jahren Behandlungserfolge. Doch nach einer überstandenen Erkrankung werden viele Menschen von Spätfolgen geplagt. Kinder trifft es besonders häufig.