Ölschaden



Alles zum Schlagwort "Ölschaden"


  • Infotag beim THW

    Mo., 13.06.2016

    Verstärkung ist gern gesehen

    Eine starke Truppe ist der Ortsverband des THW und freut sich über jungen Nachwuchs.

    Hochwasser, Ölschäden, Lawinengefahr – ist die Katastrophe plötzlich da, beginnt ihre Arbeit. Die Arbeit des Technischen Hilfswerks.

  • Hubertus Zdebel (Die Linke) fordert technische Umrüstung und Änderung des Bergrechts

    Di., 17.03.2015

    Bundesregierung soll über Kavernen informieren

    Eine technische Umrüstung der Ölkavernen im Amtsvenn hat jetzt der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (Die Linke) als Konsequenz aus dem Ölschaden im April 2014 gefordert.

  • Sachstandsbericht Ölschaden Amtsvenn im Umweltausschuss

    Do., 26.02.2015

    „Wir stehen in engem Kontakt mit der Versicherung“

    Vor dem Hintergrund des Ölschadens im Venn wollte Bernhard Greitenevert (CDU) wissen, ob die SGW über eine Umwelthaftpflichtversicherung abgesichert ist und die Deckungssummen ausreichen. Natürlich seien solchen Versicherungen vorhanden, versicherte Georg Hengst (Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen) dem Umweltausschuss. Das Unternehmen stehe „in sehr engem Kontakt mit der Versicherung“. Und: „Ein Großteil der Rechnungen ist bereits ausgeglichen.“

  • Sachstandsbericht Ölschaden Amtsvenn im Umweltausschuss

    Do., 26.02.2015

    Erdsenkungen durch Kavernenbetrieb?

    Durch den Kavernenbetrieb kommt es im Venn zu Erd­senkungen. Gebäudeschäden wurden dadurch aber bisher nicht verursacht, so die SGW

    Ist der Kavernenbetrieb im Amtsvenn Ursache für Gebäudeschäden im Umfeld? Auch diese Frage beschäftigte am Dienstagabend die Mitglieder des Umweltausschusses. Lutz Schabbing, Wilhelm Janocha und Volker Himmel (alle CDU) und Jörg von Borzyskowski (UWG) betonten die Sorgen der Anlieger des Kavernenfeldes.

  • Sachstandsbericht Ölschaden Amtsvenn im Umweltausschuss

    Do., 26.02.2015

    Stilllegung oder neue Technik?

    Im Umweltausschuss gaben Peter Dörne (Bezirksregierung Arnsberg), Gutachter Dr. Hans-Peter Jackelen und Georg Hengst (SGW) einen Sachstandsbericht zum Ölschaden im Amtsvenn.

    Bis zum Beginn der Arbeiten für die Sanierung der unterirdischen Umweltschäden des Ölaustritts im Amtsvenn können noch Monate vergehen. Möglicherweise werden die dafür notwendigen Maßnahmen erst 2016 beginnen. Das ist eine der Informationen, die Gutachter Dr. Hans-Peter Jackelen, Dezernent Peter Dörne (Bergbehörde Bezirksregierung Arnsberg) und Georg Hengst (Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen, SGW) am Dienstagabend im Umweltausschuss präsentierten.

  • Stärkere Erdabsenkungen im Amtsvenn

    Sa., 06.12.2014

    Aber: "Kein Öl im Grundwasser"

    Nach dem Ölaustritt im Amtsvenn wurden Tausende Kubikmeter Öl-Wasser-Gemisch abgesaugt und umfangreiche Wasser- und Bodenproben veranlasst.

    Im Eper Amtsvenn ist nach dem Ölschaden im Frühjahr weiter Geduld gefragt: Eine für Dezember avisierte Sitzung der Koordinierungsgruppe mit Vertretern verschiedener Behörden und Institutionen, der SGW und Gutachtern, wurde auf Anfang Januar vertagt. Das bestätigte am Freitag auf Anfrage der WN der Sprecher der Abteilung Bergbau und Energie der Bezirksregierung Arnsberg, Andreas Nörthen.

  • Ölschaden im Amtsvenn

    Sa., 08.11.2014

    Sanierungspläne im Dezember?

    Noch sind Zufahrtswege rund um den Schadensbereich im Amtsvenn (hier ein Archivbild) gesperrt. Weite Teile der Absperrungen sollen aber schon bald abgebaut werden.

    Frühestens im Dezember wird über das weitere Vorgehen zur Sanierung der beschädigten Rohrleitung von Ölkaverne S 5 im Eper Amtsvenn eine Entscheidung fallen.

  • Ölschaden im Amtsvenn : Sanierungspläne im Dezember?

    Fr., 07.11.2014

    Chronologie des Ölschadens: Mit Rindern, die im Öl standen, fing alles an

    Begonnen hat die Ölkatastrophe im Amtsvenn am 12. April. Am Nachmittag dieses Samstages stellte ein Grundstückspächter fest, dass seine Rinder auf einer Weide am Wacholderweg im Öl wateten. Einige der Tiere tranken die braune Brühe, alle zehn Rinder mussten daraufhin gekeult werden.

  • Es bleiben Fragen

    Do., 29.05.2014

    Ölschaden im Amtsvenn

    Leck gefunden, Ende gut, alles gut? Schön wär’s. Denn so einfach ist es nicht – auch wenn ein Schaden an der Rohrleitung von Kaverne S 5 mir auf den ersten Blick weniger Sorgen macht als eine leckgeschlagene Kaverne es tun würde. Es bleiben viele Fragen: Was genau war die Ursache für den Schaden am Leitungssystem? Reden wir über eine „Materialermüdung“ von Rohren nach 40 Jahren im Boden? Oder sind geomechanische Einflüsse tief unten in den Erdschichten für die Leckage verantwortlich?

  • Ursache für Ölschaden gefunden

    Do., 29.05.2014

    Leck in der Leitung

    Mit modernster Technik über und unter der Erde überprüften Diplom-Ingenieur Amer Abdel Haq und seine Crew von der Firma UGS GmbH in Mittelwalde die Verrohrung von Kaverne S 5 – und wurde fündig.

    Gute Nachrichten klingen eigentlich anders. Im konkreten Fall aber spricht Friedrich Wilhelm Wagner, Leiter der Bergbauabteilung der Bezirksregierung Arnsberg, von „einer guten Meldung“: Der Ölaustritt im Amtsvenn ist demnach auf einen „technischen Defekt in der Zuleitung“ von Kaverne S 5 zurückzuführen.